Cookies

Cookie-Nutzung

Schokolade schmelzen: in der Mikrowelle

Kuchen verzieren, Pralinen herstellen oder die Weihnachts-Plätzchen dekorieren – beim Backen ist immer mal wieder geschmolzene Schokolade für die Glasur gefragt. Das Schmelzen ist jedoch nicht immer ganz einfach, die Schokolade kann anbrennen oder das Wasserbad verursacht eine mittelgroße Sauerei. Einfach ist es, Schokolade in der Mikrowelle zu schmelzen.
Besonderheiten
  • Vorgang geht schnell
  • Gefahr des Anbrennens
  • für alle Schokoladensorten
  • auch Zugabe weiterer Zutaten möglich
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Schmelzen von Schokolade in der Mikrowelle ist eine einfache und schnelle Methode.
  • Allerdings ist hier besondere Vorsicht geboten, da die Schokolade schnell anbrennt. Je höher dabei der Kakaobutteranteil, desto niedriger sollten die Temperaturen bzw. die Wattleistung sein.
  • Je nach Rezept kannst du direkt auch Sahne, Kokosöl oder andere Zutaten zusammen mit der Schokolade in der Mikrowelle schmelzen.

Wie funktioniert das Schmelzen in der Mikrowelle?

Um Schokolade in der Mikrowelle zu schmelzen, brauchst du lediglich eine Mikrowelle und eine geeignete Schüssel. In diese gibst du die Schokolade in gehackter Form hinein. Sieht das Rezept vor, dass zusätzlich Milch, Butter oder Kokosöl hinzugegeben werden sollen, kommen die Zutaten direkt auch in die Schüssel. Den Timer der Mikrowelle stellst du anschließend auf maximal eine Minute und die Leistung auf 600 Watt.

Nach Ablauf der Zeit nimmst du das Gefäß aus der Mikrowelle und rührst einmal um. So kann sich die Wärme gleichmäßig verteilen. Sind noch große Stücke in der Schokolade enthalten, stelle den Timer auf weitere zehn Sekunden ein. Den Vorgang wiederholst du, bis alle Stücke geschmolzen sind.

Im Zweifel verhindern kürzere Intervalle, dass die Schokolade anbrennt oder gerinnt. Ist das doch mal der Fall, können einige Teelöffel geschmolzene Butter oder ein Pflanzenöl dabei helfen, noch einiges zu retten.

Wie viel Watt müssen eingestellt werden?

600 Watt sind zum Schmelzen von Schokolade in der Mikrowelle vollkommen ausreichend. Die Gefahr des Anbrennens ist groß, sodass hier lieber vorsichtig gestartet werden sollte. Je heller die Schokolade dabei ist, desto höher ist der Milchanteil – und damit auch das Risiko anzubrennen oder zu gerinnen. Das ist vor allem optisch ärgerlich, weil die Schokolade nach dem Trocknen dann einen grauen Schleier hat.

Weiße Schokolade schmilzt beispielsweise schon bei rund 40-45°C, dunkle hingegen erst bei 45-50°C. Entsprechend solltest du auch im Umgang mit der Mikrowelle eventuell mit einer geringeren Wattleistung starten. Das gilt vor allem auch bei Kinder Schokolade, die einen besonders hohen Milchanteil hat.

Am besten geeignet: Tupperware, Glasschüsseln oder Keramik

Anders als im Wasserbad ist für das Schmelzen von Schokolade in der Mikrowelle eine Metallschüssel gänzlich ungeeignet, weil Metall die Mikrowelle zerstören kann. Tupperware eignet sich hingegen hervorragend, da sie mikrowellengeeignet ist. Auch Keramik- oder einige Glasschüsseln bieten sich sehr gut für den Einsatz in der Mikrowelle an.

Welche Schokolade kann schmelzen?

Im Prinzip kannst du jede Art von Schokolade in der Mikrowelle schmelzen. Je höher dabei der Kakaoanteil ist, desto flüssiger wird die Schokolade. Weiße Schokolade ist damit tendenziell eher bröckelig. Hier hilft die Zugabe von etwas Sahne oder Fett, um die Verarbeitungseigenschaften zu verbessern.

Es ist dabei auch egal, ob du eine Tafel Schokolade nimmst oder Kuvertüre, wenngleich letztere in der Regel etwas fließfreudiger ist und sich leichter verarbeiten lässt. Auch ist sie etwas hitzeresistenter und verklumpt nicht so leicht wie klassische Blockschokolade oder Tafel Schokolade. Im Gegensatz zu klassischer Schokolade ist Kuvertüre auch oft von Haus aus vegan, was teure Alternativen hinfällig macht.

Alternativen zur Mikrowelle: Thermomix oder Wasserbad

Nicht jeder Haushalt besitzt eine Mikrowelle. Natürlich braucht man auch hier nicht auf geschmolzene Schokolade zu verzichten. Ein Klassiker ist wohl das Schmelzen im Wasserbad, doch gibt es auch noch weitere Methoden.

Im Wasserbad

Das Wasserbad ist wohl die klassische Methode schlechthin, um Schokolade zu schmelzen. Durch das Wasser wird die Schale mit der Schokolade nicht allzu heiß, sodass die Gefahr des Anbrennens gering ist. Du brauchst dazu lediglich einen größeren Topf mit Wasser, eine kleinere (Metall-)Schüssel oder einen kleineren Topf, der in den großen passt. Das Wasser wird erhitzt (es soll nicht kochen – 60°C sind ideal!) und bringt die möglichst etwas klein gehackte Schokolade im kleinen Gefäß zum Schmelzen.

Vorsicht ist geboten, dass kein Wasser in die Schokolade gelangt. Schon bei geringen Wassermengen fängt die Schokolade an zu klumpen und wird unbrauchbar.

Mit dem Thermomix

Auch mit dem Thermomix kannst du Schokolade schmelzen. Dazu stellst du das Gerät auf ca. 40 Grad auf Stufe 1 für rund zwei Minuten Wie auch bei der Mikrowellen-Methode lässt sich der Vorgang wiederholen, falls die Schokolade noch klumpig ist.

Eine besonders schmutzfreie Variante ist daneben das Schmelzen der Schokolade in einem Gefrierbeutel im Thermomix Varoma Garkorb.

Im Topf

Selbstverständlich kannst du auch auf das Wasserbad verzichten und Schokolade direkt in einem Topf, einer Pfanne oder auch auf dem Stövchen zum Schmelzen bringen. Dazu nutzt du am besten die niedrigste Stufe des Herdes und schaltest die Platte zwischendurch immer wieder aus. Ohne Wasser brennt die Schokolade schnell an und wird bitter. Hier ist also besondere Vorsicht gefragt.

Im Simmertopf

Vor allem in der Gastronomie kommt der sogenannte Bain-Marie-Topf – ein doppelwandiger Topf, dessen Hohlraum mit Wasser gefüllt ist – zum Einsatz. Dieser eignet sich natürlich ebenfalls hervorragend, um Schokolade zu schmelzen, ohne das Risiko einzugehen, dass sie anbrennt.

Tipps für eine leuchtende Glasur

Glasur ist nicht gleich Glasur. Du kannst für den Kuchen fertige Kuchenglasuren kaufen, die bereits schön glänzen, wenn sie erkalten. Möglich ist aber auch das sogenannte Temperieren oder Impfen. Bei einer Methode lässt du einen Teil der geschmolzenen Schokolade erkalten, um sie dann erneut zur anderen Hälfte hinzuzugeben und alles zusammen erneut zu schmelzen. Beim Impfen hingegen schmilzt du nur einen Teil, gibst dann den Rest hinzu und schmilzt alles erneut. Die Schokoglasur erhält so nach dem Trocknen einen schönen Glanz.

Weiterführendes

Dieses Video verrät dir mehr über das gekonnte Temperieren von Schokolade in der Mikrowelle:

Mit einer Tafel Schokolade und einer Mikrowelle kannst du im Übrigen auch die Lichtgeschwindigkeit messen:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben