Cookies

Cookie-Nutzung

Popcorn in der Mikrowelle – ideal für den Filmabend zu Hause

Popcorn gehört zu einem perfekten Filmabend im Kino dazu. Doch warum nicht auch mal zu Hause ein Event aus dem Spielfilm machen und eine Schüssel duftenden Popcorns servieren? Mit Popcorn aus der Mikrowelle geht das besonders einfach und individuelle Popcorn-Varianten gelingen spielend leicht.
Besonderheiten
  • auch als Fertigpackung
  • je nach Zusatz kalorienarm
  • für jeden Geschmack
  • u. U. mit speziellem Topf
  • in wenigen Minuten fertig
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Popcorn aus der Mikrowelle eignet sich hervorragend für einen gemütlichen Filmabend auf der Couch. Die köstlich duftende Nascherei ist – je nach weiteren Zutaten – wesentlich kalorienärmer als Chips oder Schokolade.
  • Neben der eigenen Herstellung mit Popcornmais und individuellen Geschmackszusätzen gibt es Popcorn für die Mikrowelle auch als Fertigprodukte zu kaufen. Diese sind jedoch wesentlich fetthaltiger und kalorienreicher.
  • Es gibt sogar spezielle Töpfe, um Popcorn in der Mikrowelle herzustellen. Prinzipiell reicht jedoch ein mikrowellengeeignetes Gefäß mit Deckel aus.

Popcorn

Wie wird aus Mais Popcorn?

In Maiskörner sind kleine Mengen Wasser und Öl enthalten. Unter Hitzeeinwirkung verändern sie ihre Form und werden gasförmig. Sie dehnen sich aus und brauchen mehr Platz. Bei 180°C reißt die Hülle und die Stärke quillt explosionsartig nach außen – was dem Popcorn seine charakteristische Form und Konsistenz verschafft.

Damit der Mais auch wirklich poppt, brauchst du speziellen Puffmais, der auch als Popcornmais im Handel erhältlich ist. Bei dieser Sorte ist die Schale zwar sehr hart, aber besonders dünn.

Popcorn – gesünder als Chips und Schokolade

Im naturbelassenen Zustand besteht Popcorn nur aus Mais. Damit ist es fett- und kalorienärmer als beispielsweise Chips oder Schokolade und enthält zudem Ballaststoffe und Antioxidantien. Es ist glutenfrei und enthält rund 12 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm Mais. Daneben sind Vitamin B1, B2, Folsäure, Eisen, Magnesium und Kalium enthalten.

Entscheidend, wie gesund Popcorn dann zum Verzehr ist, hängt natürlich von den Zusätzen ab, die du beigesetzt hast, damit das Popcorn auch wirklich lecker ist. Ertränkst du es beispielsweise in Butter oder Zucker, ist der kalorienarme Snack natürlich dahin.

Popcorn in der Mikrowelle selber machen – so geht’s

Zur Herstellung von Popcorn in der Mikrowelle brauchst du nur wenige Zutaten:

  • Maiskörner
  • Zucker oder andere Zutaten, die für einen Geschmack deiner Wahl sorgen
  • etwas Wasser
  • eine Schüssel mit Deckel

Vermische Wasser und Zucker oder deine Geschmackszutat nach Wahl in der Schüssel. Gib den Mais hinzu und verrühre alles einmal. Stell anschließend die Schüssel mit dem Deckel in die Mikrowelle und gibt je nach Wattzahl eine Zeit zwischen 4 und 7 Minuten ein. Hört das Ploppen auf, ist das Popcorn fertig.

Die richtige Wattzahl für das Popcorn aus der Mikrowelle

Bei rund 800 Watt sollte das Popcorn nach etwa 4 Minuten fertig sein. Erkennen kannst du das an den ploppenden Geräuschen des Mais. Lassen diese nach, dann ist das Popcorn fertig und du kannst die Mikrowelle ausschalten. Andernfalls erhöhe die Zeit nachträglich nochmals kurz.

Stellst du eine geringere Wattzahl wie z. B. 600 Watt ein, dann kann es eventuell einige Minuten länger dauern, bis das Popcorn fertig ist.

Da das fertige Popcorn auch verbrennen kann, ist anfangs vielleicht auch etwas Übung gefragt. Schließlich unterscheiden sich Mikrowellen hinsichtlich ihrer Leistung teilweise erheblich.

Fertig-Popcorn aus der Papiertüte

Neben der Variante, die Maiskörner in einer Schüssel zum Ploppen zu bringen, gibt es von einigen Herstellern bereits fertige Mischungen. Diese kannst du direkt mit der Verpackung in die Mikrowelle schieben, stellst die angegebene Zeit ein und wartest ab.

Dabei ist es wichtig, dass du darauf achtest, welche Seite unten liegen soll. Oft gibt es hier eine spezielle Wabenstruktur auf einer Folie, die dafür sorgt, dass die Strahlung in Wärme umgewandelt und das Fett schneller heiß wird.

Am Ende schüttelst du die Tüte vor dem Öffnen noch kräftig durch, um die Inhaltsstoffe gleichmäßig zu verteilen – fertig ist die leckere Nascherei.

Vorsicht vor ungesunden Inhaltsstoffen

Bei Fertigpackungen hast du im Gegensatz zum selbstgemachten Popcorn jedoch nicht die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe. Oft sind die Fertigprodukte kalorienreicher und reich an ungesunden Inhaltsstoffen. Oft sind z. B. Palmfett, Antioxidationsmittel, gehärtete Fette, künstliche Farbstoffe und rund 20 Prozent Zucker enthalten.

Besonders ungesund ist Diacetyl, das noch immer in einigen Fertigpackungen enthalten ist. Das künstliche Butteraroma ist beim Erhitzen schädlich für den Menschen. Der Geschmacksverstärker begünstigt beim Einatmen Lungenkrankheiten – was oft beim Öffnen der Packung passiert. Natürlich bleibt auch ein Rest Diacetyl in der Verpackung zurück.

Der passende Behälter für das Popcorn aus der Mikrowelle

Wichtig ist natürlich, dass das Behältnis mikrowellentauglich ist. Dazu eignet sich im Prinzip jedes Gefäß mit einem flachen Boden und einem Deckel. Dieser sollte nicht fest verschließen, sondern einfach lose aufliegen.

Doch daneben gibt es sogar spezielle Popcorntöpfe für die Mikrowelle. Die Schüsseln bestehen meist aus Silikon, lassen sich platzsparend zusammenfalten und haben natürlich auch einen passenden Deckel.

Salziges Popcorn in der Mikrowelle

Natürlich kannst du nicht nur das klassische Popcorn mit Zucker in der Mikrowelle zubereiten. Sehr beliebt ist auch die Variante mit Salz. Daneben sind deiner Kreativität und deinen geschmacklichen Vorlieben eigentlich keine Grenzen gesetzt. Besonders lecker ist Popcorn in der Mikrowelle z. B. auch mit:

  • Chili
  • Käse
  • Knoblauchöl
  • Schokoladenüberzug
  • Zucker und Zimt
  • Chia

Hier kannst du Popcorn für die Mikrowelle kaufen

Popcorn für die Mikrowelle gibt es von einer Vielzahl verschiedener Hersteller. Die Firma Seeberger hat beispielsweise neben Fertigpopcorn auch den Popcornmais im Sortiment. Auch Chio – der bekannte Hersteller der Chips – bietet Fertigpopcorn für die Mikrowelle an. Diese Marken findest du in der Regel in jedem größeren Supermarkt oder auch im Onlinehandel. Daneben gibt es inzwischen auch Discounter wie Lidl, die in ihrem Sortiment günstiger Eigenmarken auch Fertigpopcorn verkaufen.

Doch wenngleich die Zubereitung hier besonders schnell zu sein scheint – gesünder und auch günstiger ist die eigene Zubereitung mit Puffmais. Den gibt es ebenfalls im Handel – und das teilweise sogar in Bio-Qualität.

Alternativen zum Popcorn in der Mikrowelle

Wenngleich inzwischen in fast jedem Haushalt eine Mikrowelle steht, so hast du auch andere Möglichkeiten, um Popcorn zuzubereiten:

  • Popcorn im Topf auf dem Herd
  • in einer Popcornmaschine
  • in einer selbstgemachten Tüte aus Backpapier im Ofen

Weiterführendes

Dieses Video zeigt dir, wie du Popcorn in der Mikrowelle machst:

Hast du keine Mikrowelle parat, hilft dir diese Anleitung vielleicht weiter:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben