Cookies

Cookie-Nutzung

Mikrowelle mit Grill – für Pizza und Co.

Mikrowelle mit Grill Die Mikrowelle mit Grill ist ein praktisches Kombigerät im modernen Haushalt. Sie hilft nicht nur beim Auftauen oder Erwärmen, sondern bereitet dank Grillfunktion knusprige Speisen, wie Toast Hawaii oder Pizza in kurzer Zeit zu. Manche Modelle sind zusätzlich mit einer Heißluftfunktion ausgestattet. Wo hier genau die Vorteile liegen und welchen Eigenschaften die Geräte noch mitbringen, schauen wir uns im folgenden Ratgeber genauer an.
Besonderheiten
  • für knusprige Speisen
  • hohe Temperaturen
  • spart Energie
  • viele Sonderfunktionen

Mikrowellen mit Grill Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Kaufkriterien, Hersteller, die beliebtesten

Mikrowellen mit Grill und Heißluft gehören zu den multifunktionalen Modellen und sind in vielen Küchen nicht mehr wegzudenken. Gerade in Familien hat sich die Art zu essen gewandelt. Für das Kochen kann kaum noch Zeit aufgebracht werden und oftmals essen die Familienmitglieder zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt. Eine Mikrowelle mit Grill ist hier genau der richtige Küchenhelfer und ein wahrer Alleskönner. Trotz Sonderfunktionen sind die Modelle nicht unbedingt teurer, als einfache Standgeräte. Der Vorteil jedoch: in wenigen Minuten lässt sich eine Vielzahl an Speisen lecker zubereiten. Die Grillfunktion zaubert dabei eine knusprige Pizza, ein saftiges Steak oder etwas Überbackenes. Über die Heißluftfunktion können kleinere Portionen schnell erhitzt und sogar Kuchen gebacken werden. Oder wie wäre es mit leckeren aufgebackenen Brötchen zum Sonntag? In vielerlei Hinsicht ersetzt eine solche Mikrowelle förmlich den Backofen in deinem Haushalt und verbraucht dabei durchschnittlich weniger Strom. Welche Kriterien bei der Auswahl des richtigen Modells wichtig sind und worauf du achten musst, betrachten wir in den folgenden Abschnitten.

Quarzgrill oder Infrarotgrill – von allen Seiten gebräunt

Eine einfache Mikrowelle mit Grillfunktion ist mit einem schlichten Quargrill ausgestattet. Er befindet sich an der Decke und liefert von oben relativ schnell hohe Temperaturen. Der Nachteil dabei: die Speisen werden auch nur von oben gebräunt. Zum Überbacken von Aufläufen und Toast oder zum Zubereiten von Pizza reicht dieser Grill vollkommen aus. Wer aber größere Stücken Fleisch oder Brötchen grillen möchte, benötigt eine hohe Temperatur von der Seite. Hier kommt der Infrarotgrill zum Einsatz. Er wirkt gleichmäßig auf die Lebensmittel ein, ist aber dafür etwas langsamer.

Tipp: In manchen Geräten werden beide Grilltypen miteinander kombiniert. So brauchst du dich nicht zwingend für einen Grill entscheiden, musst aber einen höheren Preis für das Gerät bezahlen.

Die Kombigeräten mit beiden Grilltypen werden gern auch als 3D-Grill bezeichnet, da er von allen Seiten funktioniert. Bei der Auswahl musst du hier besonders gut aufpassen. Dieser Begriff definiert nämlich nicht, ob es sich nur um einen Infrarotgrill handelt, oder ob wirklich beide Grilltypen eingebaut sind. Handelt es sich also um einen 3D-Grill als Infrarotgrill, dauert die Zubereitung trotzdem etwas länger. Nur mit vereinten Technologien kannst du dich auf das kurze Heizen verlassen und bekommst in wenigen Minuten ein leckeres Ergebnis.

Mehr Informationen zum 3D-Grill bekommst du in diesem Video am Beispiel Medion. Die Mikrowelle ist mit einem Grill und mit Heißluft ausgestattet:

Einbaugerät oder freistehend – immer eine Platzfrage

Du bekommst die Mikrowelle mit Grill als normales Standgerät oder auch als Einbaugerät für deine Küche. Die freistehenden Modellen lassen sich beliebig im Raum einsetzen und finden überall in der Nähe einer Steckdose Platz. Du stellst sie beispielsweise auf den Tisch oder auf die Arbeitsfläche und sorgt für einen gewissen Hingucker mit einem besonderen Design. Dafür nehmen die freistehenden Geräte aber auch wertvolle Arbeitsfläche in kleinen Räumen ein. Eine Einbau- oder Unterbaumikrowelle kann leicht in einen Hochschrank integriert werden. Dabei schließt die Einbaumikrowelle mit der Möbelfront ab und bleibt immer sichtbar. Die Unterbau-Mikrowelle kann sogar in den Schrank eingebaut werden, bei dem sich die Tür anschließend noch zumachen lässt. Oder du hängst das Gerät einfach unter einen Oberschrank und lockerst die Küchenfront stilvoll auf. Bei diesen Modellen musst du jedoch auf eine ausreichende Belüftung achten und auch die Maße spielen eine wichtige Rolle. Schließlich müssen die Geräte optisch zu deinen Möbeln passen und sich leicht montieren lassen.

Garraum und Leistung – bis zu 1.000 Watt

Die verschiedenen Mikrowellen unterscheiden sich außerdem in Bezug auf den Garraum und die Leistung. Der Garraum beschreibt das Fassungsvermögen im Inneren und sollte zwischen 20 und 50 Litern liegen. Für eine Pizza genügt schon die Standardgröße von 25 Litern und auch eine Kuchenform hat in diesen Modellen Platz. Familien sollten sich also an diesem Wert orientieren und die Mikrowelle lieber nicht zu klein wählen.

Wer in kleinen Küchen oder Singleküchen die Geräte als einen Ersatz für den Backofen sieht, muss in einen größeren Garraum investieren. Kenner setzen ein Fassungsvermögen von mindestens 30 Litern an. Hier bekommst du sogar den Vorteil, gleich zwei Pizzen zuzubereiten. Über ein spezielles Mikrowellenrost teilst du den Innenbereich geschickt ein.

Im Vergleich zu einer Standardmikrowelle besitzt eine Mikrowelle mit Grill und Heißluft immer eine höhere Leistung. Die Kombigeräte sollten also mindestens 800 bis 1.000 Watt erreichen können. Je größer der Innenraum und je mehr Funktionen zur Verfügung stehen, desto leistungsfähiger sollte das Gerät sein. Andernfalls riskierst du lange Zubereitungszeiten. Bei hochwertigen Geräten kann die Leistung in kleinen Schritten eingestellt werden. Das ermöglicht dir beispielsweise die schonende Zubereitung von Gemüse. Gleichzeitig sparst du Energie, wenn die Mikrowelle nicht immer auf hohe Leistung laufen muss. Je besser dosiert, desto sparsamer sind die Geräte.

Das Design – Vielzahl an Materialien

Im Hinblick auf das Design scheint es keine Grenzen zu geben. In erster Linie sollte die neue Mikrowelle also zu deiner Küche passen und sich stilvoll in die Möbelfront integrieren. Oder so sorgst für einen echten Eyecatcher mit einem aufregenden Design und förmlich einen Stilbruch im Raum. Die gängigen Modelle sind im klassischen Weiß oder in einem modernen Schwarz gehalten. Aber auch Verkleidungen aus Chrom und Edelstahl haben längst einen Weg in die Haushalte gefunden. Achte bei der Auswahl nicht nur auf die Optik, sondern auch auf einen geringen Pflegeaufwand der Oberfläche. Darüber hinaus muss das Material hitzebeständig sein.

Der Innenraum kann ebenso aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Edelstahl lässt sich sehr gut pflegen, ist aber nicht immer robust genug in Bezug auf Kratzer. Deutlich unempfindlicher zeigt sich emaillierte Keramik, die auch mit einer langen Lebensdauer überzeugt. Ein weiterer Trend geht in Richtung einer antibakteriellen Beschichtung. Die Geräte lassen sich leicht pflegen und haben teilweise sogar eine selbstreinigende Funktion.

Speziell für Pizza-Fans: Grill im Boden

Die bereits vorgestellten Grillvarianten kümmern sich trotzdem nicht um den Boden einer Pizza in der Mikrowelle. Er bleibt meist relativ weich und bekommt von der Unterseite keine Bräunung. Die Hersteller wissen sich aber zu helfen und greifen auf verschiedene Konstruktionen zurück. So kannst du die Pizza beispielsweise auf einen gesonderten Teller oder einen Backstein platzieren, der vorher für etwa 10 Minuten auf eine hohe Temperatur gebracht wird. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist deutlich besser, als mit der Grillfunktion von oben. Wer Pizza liebt, sollte aber unbedingt auf einen Grill im Boden achten. Diese Modelle sind recht teuer und vergleichsweise selten, kommen aber zu einem besseren Ergebnis.

Mikrowelle mit Grill und Heißluft – bessere Wärmeverteilung

Manche Mikrowellen sind mit einem Grill und einer Heißluft-Funktion ausgestattet. Auch in diesem Modellen gelingt die Zubereitung von Pizza besser, da es sich um eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Innenraum handelt. Die Luft wird zunächst auf die gewünschte Temperatur gebracht und über einen Ventilator im Gerät verteilt. Du wählst dabei zwischen verschiedenen Temperaturen und kannst den Garraum sogar wie bei einem Backofen vorheizen. Die Heißluft-Funktion kann auch für andere Gerichte eingesetzt werden

Die Vor- und Nachteile der Mikrowelle mit Grill

VorteileNachteile
  • Hohe Temperaturen
  • einfache Bedienung
  • schnelle Zubereitung
  • für Pizza geeignet
  • moderner Grill
  • flexibel einsetzbar
  • einfache Reinigung
  • Grillt nicht von allen Seiten
  • Kombimodelle relativ teuer

Bedienung und Funktionen – Automatikprogramme und Timer

Diese Form der Mikrowellen kann eine mechanische oder elektronische Bedienung haben. Die einfachste Variante sind zwei Drehregler, mit denen du die Leistung und die Garzeit einstellst. Deutlich feiner justierst du die Mikrowelle mit der elektronischen Bedienung. Je mehr Sonderfunktionen das Gerät besitzt, desto eher funktioniert die Bedienung über Knöpfe und Sensortasten. Sie erlauben eine genaue Steuerung und eine Einstellung auf die Sekunde. Einfach das Wunschprogramm wählen und die jeweilige Zeit einstellen. Teilweise erkennt die Mikrowelle sogar das Gewicht selbst und reguliert sich von alleine.

Sonderfunktionen – Antauautomatik und Speicher

Die Sonderfunktionen einer Mikrowelle passen sich genau deinen Wünschen und Vorstellungen an. Du solltest also genau prüfen, welche Gerichte du gern in dem Gerät zubereiten möchtest. Es gibt verschiedene Anforderungen, den einen Mikrowelle mit Grill nachkommen kann. Wir haben dir die beliebtesten Funktionen einmal genauer aufgeführt:

  • Automatikprogramme: Automatisierte Programme gibt es je nach Gerät für unterschiedliche Speisen. Dabei findest du beispielsweise ein spezielle Pizzaprogramm oder ein Programm für Fisch. Daneben sind meist alle Fleischsorten mit aufgeführt, um eine schonende und vor allem korrekte Art zu Garen und zu Grillen einzustellen.
  • Antauautomatik: Viele Kunden nutzen die Mikrowelle nach wie vor zum Auftauen oder Antauen von Lebensmitteln. Wichtig dabei ist die genaue Dosierung der Leistung. Schließlich sollen die Speisen ihren natürlichen Geschmack und auch die Nährwerte erhalten.
  • 3D-System: Wie bereits erwähnt, gibt es ein 3D-System bei Mikrowellen mit Grill. Hier soll die gleichmäßige Erwärmung von allen Seiten gewährleistet sein. Allerdings kommt es auf die Technik an, wie schnell das Aufheizen der Mikrowelle funktioniert.
  • Speicherfunktion: Nutzt du regelmäßig die gleichen Einstellungen oder hast ein bestimmtes Lieblingsgericht und eine Zubereitung dafür? Dann kannst du dieses Programm speichern. Somit brauchst du die Leistung und die zeit nicht wieder neu eingeben und bedienst über einen Knopfdruck.
  • Timer: Mit einem Timer lässt du die Mikrowelle auch zwischendurch problemlos aus den Augen. Das Essen brennt nicht an, sondern die Mikrowelle schaltet nach Ablauf der Zeit automatisch aus und informiert dich mit einem lauten Signalton.
Achtung: Bei einigen Programmen und bei speziellen Gerichten ist es notwendig, dass die Funktion des Drehtellers ausgeschaltet werden kann. Dies gilt auch bei der Verwendung von eckigem Mikrowellengeschirr, beispielsweise für einen Auflauf.

Sicherheit – Achtung vor freiliegenden Heizspiralen

In Bezug auf die Sicherheit sollte das Gerät natürlich mit einer Kindersicherung ausgestattet sein. So sind keine Einstellungen mehr vorzunehmen, wenn das Gerät eingeschaltet und die Sicherung aktiviert ist. Eine weitere Form der Kindersicherung ist die Montage unter einen Hängeschrank. Auf dieser Höhe arbeitet es sich mit dem Gerät nicht nur besser, sondern die kleinen Kinderhände erreichen das Bedienfeld nicht mehr.

Gerade bei Mikrowellen mit Grill solltest du genauer auf die Heizkörper im Inneren achten. Die Spiralen dürfen nicht frei liegen, da eine enorme Verbrennungsgefahr besteht und sie sich nur schlecht reinigen lassen. Trotzdem werden die freiliegenden Grillspiralen auch bei teuren Geräten eingesetzt. Eine kostspielige Variante ist das Ausklappen der Schlaufen, wenn sie wirklich benötigt werden. Aber selbst in diesem Zustand sind die Spiralen kaum sauber zu halten.

Wichtig: Die Heizspiralen nehmen in der Mikrowelle immer Platz im Innenraum weg, was die Hersteller bei der Angabe des Raumvolumens meist vernachlässigen.

Kaufkriterien für Mikrowellen mit Grill – Funktionen und Technik

Die Mikrowellen mit Grill und Heißluft sind wahre Alleskönner und beliebt bei vielen Kunden. Um das Gerät aber bestens auf deine Ansprüche anzupassen, solltest du dir die Kaufkriterien genauer anschauen. Gerade in Bezug auf die Technik gibt es enorme Unterschiede.

KriteriumHinweise
Größe
  • ca. 60 cm breit
  • freistehend oder hängend montiert
  • min. 30 cm tief
  • abhängig von der Montage
  • kann Nischen sinnvoll ausnutzen
Leistung / Fassungsvermögen
  • 800 bis 1000 Watt
  • ab 20 Liter Fassungsvermögen
  • 25 Liter ausreichend für Familien
  • große Geräte für Kuchen und Pizza geeignet
Funktionen
  • Mit Grill und Heißluft
  • Quarzgrill oder Infrarotgrill
  • 3D-Funktion
  • Wärme von allen Seiten
  • mit Timer
  • feste Programme
  • spezielle Zubehör (Pizzastein)
  • kann Backofen ersetzen

Die wichtigsten Hersteller – Siemens, Micromaxx, Exquisit und Co.

Viele Hersteller führen mehrere Mikrowellen in ihrem Angebot und statten diese mit besonderen Funktionen aus. Dazu gehört beispielsweise auch die Grillfunktion oder die Heißluft. Anbei haben wir dir die beliebtesten Marken für diesen Bereich mit ihren wichtigsten Eigenschaften herausgesucht:

HerstellerBesonderheiten
Siemens
  • CookControl Sensoren
  • mit TFT-Display
  • viele Automatikprogramme
  • LED Innenbeleuchtung
  • großer Garraum
  • SoftTouch Bedienung
  • mit viel Zubehör
Micromaxx
  • Günstiges Preissegment
  • einfache Bedienung
  • ca. 900 Watt Leistung
  • meist Standgeräte
  • Heißluft und Grill
  • mit Auftauautomatik
  • schlichtes Design
Exquisit
  • Recht kleiner Garraum
  • Grillleistung bis 1000 Watt
  • Timer
  • Drehregler als Bedienung
  • Innenbeleuchtung
  • günstiger Preis
  • mit Rost und Drehteller

Darüber hinaus gibt es viele Marken bei den Onlinehändlern Starun, Media Markt oder Amazon zu finden. Oder du wählst die spezielle oder teilweise recht günstigen Modelle anderer beliebter Marken. Folgende Hersteller sind ebenso bei dieser Form der Mikrowelle vertreten:

  • Samsung
  • Severin
  • Privileg
  • Bauknecht
  • Clatronic
  • Sharp
  • Panasonic
  • Bomann
  • Klarstein
  • Silvercrest
  • Medion
  • Miele
  • Whirlpool
  • Hanseatic
  • Gaggenau
  • u.v.m.

Die vier beliebtesten Mikrowellen mit Grill

Samsung Grill-Mikrowelle

(612 Rezensionen)
Samsung Grill-Mikrowelle

Besonderheiten

  • Freistehend
  • Automatikprogramme
  • Ober- und Unterhitze
  • 800 Watt
  • 23 l Fassungsvermögen
Diese Mikrowelle der Marke Samsung überzeugt nicht nur mit einer Grillfunktion. Du bekommst viele Vitalprogramme für eine gesunde Zubereitung von Speisen und ein schonendes Erwärmen. Dabei sind die Programme auf frische und rohe Lebensmittel optimiert, damit alle Vitamine und der natürliche Geschmack erhalten bleiben. Ebenso wichtig ist de gleichmäßige Hitzeverteilung der Grillfunktion. Dabei strömen die Mikrowellen bei diesem Modell aus drei Richtungen in den Innenraum, was den sogenannten 3D-Effekt mit sich bringt. Für eine leichte Reinigung besteht das Gerät im Inneren aus Keramik-Emaille. Fett und Öl lassen sich mit einem feuchten Tuch einfach abwischen und die Beschichtung zeigt sich deutlich langlebig. Gleichzeitig kannst du dich auf eine antibakterielle Schicht verlassen. Kunden loben vor allem auch die einfache Bedienung trotz der Automatikprogramme.
Amazon.de
125,00
inkl 19% MwSt

Severin Mikrowelle mit Grill und Heißluft

(468 Rezensionen)
Severin Mikrowelle mit Grill und Heißluft

Besonderheiten

  • Grillfunktion
  • 25 l Garraum
  • freistehend
  • Edelstahl
  • inkl Heißluft
Die Severin MW 7848 Mikrowelle ist aus gebürstetem Edelstahl gefertigt. Die reine Mikrowellenfunktion bringt 900 Watt Leistung und kann in vier Stufen dosiert werden. Daneben überzeugt das Modell aber auch mit einem Grill und einer Heißluftfunktion mit bis zu 2400 Watt. Der Innenraum erreicht eine Temperatur von 240 °C beim Vorheizen und selbst Pizza oder kleine Kuchen gelingen dir. Wer Platz sparen will, nutzt die Mikrowelle direkt als Ersatz für den herkömmlichen Backofen. Insgesamt 10 automatische Kochprogramme mit Pizzafunktion erleichtern dir die Bedienung. Die Einstellungen und die restliche Garzeit lassen sich von der Multifunktionsanzeige ablesen. Außerdem besteht der Garraum aus Edelstahl für eine leichte Reinigung und ist mit einem herausnehmbaren Drehteller ausgestattet. Kunden sind sehr zufrieden mit der Leistungsfähigkeit und der Verarbeitung. Nur die vielen Funktionen sind besser mit Hilfe der Bedienungsanleitung zu verstehen.
Amazon.de
158,02
inkl 19% MwSt

3-in-1-Mikrowelle von Severin

( Rezensionen)
3-in-1-Mikrowelle von Severin

Besonderheiten

  • 800 Watt
  • Heißluft
  • Automatikprogramme
  • freistehend
  • Kindersicherung
Die 3-in-1 Mikrowelle von Severin ist zum Grillen und Backen geeignet. Wähle zwischen fünf verschiedenen Leistungsstufen. Darunter ist eine Auftaustufe und eine Grillstufe zu finden. Der Grill bringt 1.200 Watt Leistung, ebenso wie die Heißluft. Über die digitale Multifunktionsanzeige siehst du genau, welche Einstelllungen vorgenommen wurden und wie lange das jeweilige Programm noch läuft. Das Gerät kombiniert also eine Mikrowelle, einen Grill und einen Heißluftbackofen in einem Modell. Allerdings können nicht allzu hohe Temperaturen erreicht werden. Mit Vorheizen bringst du den Innenraum auf 190 °C. Die Kunden sind dennoch mit der Bedienung relativ zufrieden und loben den Grillrost, der sich in zwei variable Höhen einstellen lässt. Dennoch empfiehlt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung vor dem ersten Gebrauch.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

CASO Designmikrowelle mit Grill

(15 Rezensionen)
CASO Designmikrowelle mit Grill

Besonderheiten

  • Grill und Heißluft
  • 900 Watt
  • 25 Liter Innenraum
  • Auftauautomatik
  • Schnellstart
Caso setzt bei seiner Mikrowelle auf eine besondere Heißluft-Technologie namens High Convection. Damit sind Gartemperaturen bis zu 240 °C möglich. Pizza und Brötchen werden somit nicht nur gar, sondern auch lecker kross. Der Hersteller selbst beschreibt das Gerät als vollwertige Alternative zu einem Herd. Die Mikrowelle selbst bringt eine Leistung von 900 Watt und kann per Schnellstart eingeschaltet werden. Ist das Programm abgelaufen, gibt es einen lauten Signalton. Mehr Unterstützung bei der Bedienung gibt es mit den 10 automatischen Kochprogrammen und den vier Kombiprogrammen. Dabei werden Grill und Heißluft effektiv miteinander verbunden für leckere Ergebnisse bei Pasta, Popcorn oder Fleisch. Selbst das Backen von Brot und Kuchen ist mit diesem Modell kein Problem. Den Kunden gefällt das edle Design. So ist das Bedienfeld beispielsweise mit gebürstetem Edelstahl eingelassen. Achte bei der Reinigung und Bedienung darauf, dass es nicht zu nass wird.
Amazon.de
188,85
inkl 19% MwSt

Kundentipps und Tests: Reinigung und Bedienung

Stiftung Warentest hatte verschiedene multifunktionale Mikrowellengeräte mit Grill im Test. Die Modelle liegen zwischen 60 und 450 Euro und mussten sich der Zubereitung von tiefgekühlter Pizza, Brötchen und anderen Speisen stellen. Das Auftauen haben die meisten Geräte ohne Probleme erledigt. Große Unterschiede gibt es aber bei der Grillfunktion und bei der Hitzeverteilung im Inneren. Nicht alle Geräte mit integriertem Grill ermöglichen dir eine knusprige Pizza oder krosse Brötchen. Selbst die teuren Geräte, beispielsweise von DeLonghi, haben hier nur die Bewertung „befriedigend“ erhalten. Achte beim Kauf deshalb auf zusätzliches Grillzubehör oder auf einen speziellen Grillboden. Nur so gelangt die Hitze auch von unten den die Speisen. Bei den wenigsten Modelle gelingt eine Pizza ohne besonderes Zubehör.

Ebenso ein Nachteil mancher Mikrowellen mit Grill ist der Überfluss an Funktionen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten und Programme, ein Essen sinnvoll zuzubereiten. Teilweise wirst du also mehrere Anläufe benötigen, um das richtige Programm zu finden. Auch die Bedienungsanleitung ist nicht immer aussagekräftig in diesem Bereich. Einen wirklichen Ersatz für einen Backofen gibt es mit den Geräten nur selten. Wer viel Leistung und umfassende Funktionen wünscht, muss mit einem hohen Preis rechnen. Dafür sind die Geräte natürlich etwas platzsparender im Haushalt integriert. Stiftung Warentest warnt jedoch auch vor Stromfressern, die sich nicht selbst abschalten und keinen Energiesparmodus besitzen. Den genauen Testbericht zu den Mikrowellen mit Grill bekommst du hier. Oder du wirfst einen Blick in das passende Video zum Mikrowellen-Test:

Reinigung der Mikrowelle – auf Innenraumbeschichtung achten

Die Mikrowellen mit Grill oder Heißluft erzeugen nicht nur mehr Dampf, sondern sind mit Fetten und Ölen konfrontiert. Der Innenraum ist daher mehr belastet, als es mit einer einfachen Mikrowellenfunktion. Für diesen Fall solltest du auf eine spezielle Beschichtung innen achten. Manche Geräte bestehen aus Edelstahl, der relativ robust ist und sich leicht abwischen lässt. Ebenso praktisch sind Keramik-Emaille-Beschichtungen. Es genügt ein feuchtes Tuch und selbst Öle oder Fettreste sind einfach ausgewischt. Zudem setzen manche Hersteller auf einen antibakteriellen Überzug.

Fazit

Eine Mikrowelle mit Grillfunktion kann deutlich mehr, als Lebensmittel nur aufzutauen oder Speisen zu erwärmen. Auch Pizza, Brötchen oder Fleischgerichte lassen sich mit dem passenden Programm zubereiten. Dabei arbeiten die Geräte teilweise noch sparsamer, als ein Backofen oder ein Elektrogrill. Beim Kauf ist dennoch die Leistung und die Größe zu berücksichtigen. Auch die Art der Grillfunktion ist entscheidend für das Ergebnis. Kommt die Wärme beispielsweise nur von oben, gelingen nicht alle Speisen optimal. Letztendlich musst du ein Modell wählen, das mit seinen Funktionen genau zu deinen Ansprüchen passt und vor allem im preislichen Rahmen liegt. Denn nicht immer sind die teuren Geräte auch die bessere Wahl, wie Stiftung Warentest schon untersucht hat. Mit den richtigen Features und Automatikprogramm bekommst du aber einen wahren Alleskönner, der sich mit wenig Aufwand bedienen lässt und auch ideal zu kleinen Küchen passt.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben