Cookies

Cookie-Nutzung

Mikrowelle mit Backofen – zum Gratinieren und Backen

Mikrowelle mit Backofen Mikrowellen mit Backofen sind eine raffinierte Kombination und helfen dir bei der Zubereitung verschiedener Gerichte. Die integrierte Heißluft-Funktion kann mit einem klassischen Elektroherd verglichen werden und funktioniert beispielsweise als Umluft oder als Oberhitze. Vorteile sind der energiesparende Betrieb und die kompakte Bauweise. Unser Ratgeber geht auf weitere Eigenschaften der Geräte ein und stellt dir beliebte Produkte vor.
Besonderheiten
  • Heißluftfunktion
  • kompakte Bauweise
  • energiesparender Betrieb
  • knuspriges Ergebnis

Mikrowellen mit Backofen Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Kaufkriterien, Hersteller, die beliebtesten

Die Zubereitung in der Mikrowelle hat sich lange Zeit nur auf das Auftauen von tiefgefrorenen Lebensmitteln und das Erwärmen von vorgekochten Speisen beschränkt. Deutlich mehr Funktionen bietet dir eine Mikrowelle mit Backofen. Als typisches Kombimodell vereinen die Geräte die Heißluftfunktion mit der Mikrowellenstrahlung. Das bedeutet: nicht nur die Speisen selbst, sondern der komplette Innenraum wird auf Temperatur gebracht. Ob Pizza, Auflauf oder Brötchen – der Einsatzbereich ist vielseitig und komplette Gerichte können in dem Mini-Backofen zubereitet werden. Allerdings sind sich manche Hersteller unschlüssig, ob es sich nun um einen Kompaktofen mit eingebauter Mikrowelle handelt, oder um eine Mikrowelle mit umfassender Heißluft-Funktion. Hier kommt es ganz auf den Betrachtungswinkel und vielleicht auf die Größe der Modelle an. In den folgenden Abschnitten wollen wir genauer differenzieren und dir die Funktionsweise näher erläutern.

Die Heißluft-Funktion – mit Umluft oder Oberhitze

Viele Gerichte gelingen nur im Backofen und brauchen hohe Temperaturen, um eine krosse Oberfläche zu entwickeln. Die Mikrowellenstrahlung erwärmt zwar die Speisen, verändert aber nicht die Konsistenz der Oberfläche oder ihre Farbe. Das Ergebnis: eine blasse und recht weiche Pizza ohne knusprigen Boden. Und damit sei nur ein Beispiel genannt. Den Gerichten fehlt die leckere Bräunung und die krosse Kruste, die nur durch warme heiße Luft entstehen. Die Heißluft-Funktion bringt also einen viel größeren Einsatzbereich mit sich und sorgt für hohe Temperaturen im Garraum. Dafür ist eine Heizspirale im Gerät angebracht. Die erwärmte Luft wird über einen Ventilator im kompletten Inneren verteilt und gelangt im besten Fall auch an die Seiten deiner Speisen. Die Temperatur ist stufenweise einstellbar meist zwischen 50 und 250 °C und kann über den ganzen Garprozess hinweg gehalten werden.

Trotzdem unterscheiden sich die Heizarten in der Mikrowelle, je nach Gebläse und nach integriertem Heizelement. Für manche Speisen ist es beispielsweise erforderlich, dass die Hitze auch von der Unterseite kommt und für einen knusprigen Boden sorgt. Statt aber ein zusätzliches Heizelement zu integrieren, lösen die Hersteller das Problem über einen Grillrost. Gerade für Pizza bietet sich ein spezieller Pizzateller an, der vorher erhitzt wird und somit die Wärme auch an den Boden weitergeben kann. Je nach Modell und Zubehör bekommst du also folgende Funktionen geboten, die auch ein klassischer Backofen beherrschen sollte:

  • Heißluft
  • Ober- und Unterhitze
  • Umluft-Grill
  • Flächengrill

Die Grillfunktion – gezielte Hitze von oben

Der dritte Einsatzbereich ergibt sich aus der Grillfunktion. Eine Mikrowelle mit Backofen ist also nicht nur mit einem Heißluftgebläse ausgestattet, sondern hat einen Grill integriert. Er strahlt gezielt die Hitze von oben und sorgt ebenso für eine leckere Bräunung deiner Gerichte. Bei der Grillfunktion ist es jedoch wichtig, ob die Hitze nur von oben kommt, oder auch von der Seite auf die Lebensmittel strahlen kann. Die einfache Grillfunktion wird als Flächengrill bezeichnet, der meist nur die Oberfläche der Speisen erreicht. Bei einem Auflauf oder zum Überbacken ist diese Funktion ideal. Für Pommes oder ein gegrilltes Hähnchen sollte aber der Grill auch von der Seite oder von unten zur Verfügung stehen. Eine Grill-Funktion mit Unterhitze bieten nur wenige Modelle. Öfter verbreitet ist der Umluft-Grill, der an ein Gebläse gekoppelt ist. So erreichst du ein gleichmäßiges Ergebnis und es entsteht eine optimale Wärmeverteilung im Garraum.

Wichtig: Sowohl mit Grill als auch mit Heißluft sollte die Mikrowelle nur eine kurze Zeit zum Vorheizen benötigen. Dadurch reduzieren sich effektiv die Garzeiten.

Mikrowelle statt Backofen – für kleine Küchen

Die Mikrowelle mit Backofen übernimmt also fast alle Funktionen, die auch ein herkömmlicher Elektroherd bieten würde. Ein wichtiger Vorteil liegt jedoch in den Maßen. Die Mikrowellen sind deutlich kompakter gebaut und lassen sich viel besser in kleinen Küchen oder in Single-Haushalten nutzen. Wähle zwischen einem freistehenden Modell oder einem Einbaugerät. Erstere sind einfach auf die Arbeitsfläche zu stellen und an eine Steckdose anzuschließen. Du bleibst besonders flexibel, büßt allerdings Platz auf deiner Arbeitsplatte ein. Wer wirklich auf den Backofen verzichtet, integriert einfach die Mikrowelle in einem Schrank. Hier gibt es spezielle Einbauschränke, die bereits für Mikrowellen dieser Art ausgelegt sind. Aber auch normale Einbauschränke sind dank des Einbaurahmens geeignet. Die Tür der Mikrowelle schließt dabei mit der Möbelfront ab und bleibt stets sichtbar. Oder du wählst eine Unterbau-Mikrowelle, die direkt unter einen Hängeschrank angebracht wird. Sie kann bei einem Umbau oder nach einem Umzug auch noch als Standgerät verwendet werden, was bei einer Einbaumikrowelle nicht der Fall ist.

Hinsichtlich Design und Optik ist die Mikrowelle mit einem Backofen zu vergleichen. Sie besitzt eine große Tür mit Glaseinsatz als Sichtfenster. Dadurch bekommst du immer einen Blick auf den Garzustand deiner Speisen. Viele moderne Geräte sind mit Elementen aus Edelstahl verziert und kommen im klassischen Schwarz oder Weiß. So passt du die Mikrowelle optimal an das Design deiner Küche an. In der Höhe wählst du zwischen Geräten mit 45 bis 60 cm. So sind sie nicht sehr viel kleiner konstruiert, als ein herkömmlicher Backofen.

Tipp: Eine wahre Alternative wird die Mikrowelle mit Backofen vor allem, weil die Funktionen sinnvoll miteinander kombiniert werden können. Dabei taust du die Lebensmittel im ersten Schritt über die Mikrowellenstrahlen auf und garst sie danach mit der Heißluft und dem Grill weiter.

Garraum und Leistungsstufe – mit über 30 Litern

Das Garraumvolumen ist meist etwas kleiner als der typische Backofen. So gibt es einige Modelle für kleine Portionen bereits ab 25 Liter. Empfehlenswert sind jedoch 30 bis 42 Liter Volumen. Die größeren Modelle sind weniger freistehend, sondern mehr für den Einbau in einen Hochschrank vorgesehen. Allerdings solltest du das Gewicht berücksichtigen. Die Artikel bringen etwa 20 – 40 kg auf die Waage und sollten daher nur in einem robusten Schrank verbaut werden. Die Größe des Garraums richtet sich nach der Anzahl der Personen beziehungsweise Portionen. Für einen Single-Haushalt reicht natürlich ein kleineres Modell. Eine Familie benötigt deutlich mehr Volumen, beispielsweise um mehrere Ebenen nutzen zu können. So ist die Mikrowelle mit Backofen nicht direkt unterteilt, aber es lassen sich Garvorrichtungen mit mehreren Ebenen verwenden.

In Bezug auf die Leistung gibt es mehrere Stufen. Die Mikrowellenfunktion besitzt meist 900 – 1.000 Watt und kann beliebig eingestellt werden. Die Heißluft- oder Grill-Funktion besitzt eine noch höhere Leistung. Über die voreingestellten Programme ist sie meist festgelegt und das Gerät reguliert sich von selbst. Je präziser sich allerdings die Leistungsstufen einstellen lassen, desto energiesparender kannst du die Mikrowelle nutzen. Hier gibt es wieder einen entscheidenden Vorteil in Bezug auf einen herkömmlichen Backofen. Es muss ein kleinerer Garraum vorgeheizt werden und auch die Temperatur lässt sich leichter halten. Wer also mit der etwas kleineren Größe des Garraums gut zurecht kommt, wird deutlich effizienter backen, garen und grillen.

Die Vor- und Nachteile der Mikrowelle mit Backofen

VorteileNachteile
  • Energiesparend
  • mit Heißluft und Grill
  • für knusprige Gerichte
  • Temperaturen stufenlos einstellbar
  • geringe Garzeiten
  • für kleine Küchen geeignet
  • Ersatz für Backofen
  • platzsparend eingebaut
  • Garraumvolumen kleiner
  • auf gleichmäßige Wärmeverteilung achten
  • lohnt sich nur bei intensiver Nutzung

Bedienung und Funktionen – verschiedene Systeme

Bedient wird die Mikrowelle mit Backofen bequem an der Front des Gehäuses. Hier bekommst du beispielsweise Drehregler bei einfachen Modellen, um die Leistung oder die Temperatur stufenlos zu regeln. Meist bestehen diese Regler aus Edelstahl. Andere Bedienelemente sind elektronische Tasten oder Touch Control. So musst du entweder die Tasten mit dem Finger drücken oder brauchst das Bedienfeld nur noch mit dem Finger berühren. Je umfangreicher die Funktionen und die Bedienung sind, desto mehr lohnt sich ein übersichtliches Display. Auf dieser Anzeige bekommst du die gewählten Einstellungen in der Übersicht geboten und siehst die restliche Garzeit. Die Temperatur im Innenraum wird angezeigt und auch die aktuelle Uhrzeit kann abgelesen werden. Wichtig ist dennoch ein übersichtliches Bedienfeld, damit du nicht lange nach der gewünschten Funktion suchen musst.

Ausstattung – Automatikprogramme und Speicherfunktion

In Kombination von Mikrowelle, Grill-Modul und Heißluft ergeben sich viele Sonderfunktionen und spezielle Programme. Bei der Auswahl des Geräts solltest du deshalb genau auf diese Funktionen achten, um sie genau an dein Kochverhalten und deine persönlichen Wünsche anzupassen. Folgende Aufgaben kann ein Kombigerät mit Backofen übernehmen:

  • Vorheizen
  • Auftauen
  • Erwärmen
  • Garen
  • Grillen
  • Backen
  • Gratinieren

Für manche Funktionen muss sich die Mikrowelle also selbst auf Temperatur bringen und übernimmt das Vorheizen. Durch den kleineren Garraum ist das in wenigen Minuten erledigt. Bei den Automatikprogrammen ist das Vorheizen meist schon mit berücksichtigt. Die Programme sind für spezielle Gerichte oder Lebensmittel ausgelegt. So gibt es Einstellungen für Fleisch, Fisch oder Gemüse. Die meisten Modelle besitzen eine Pizzafunktion oder ein Menü für Gratins. Der Vorteil dabei: du brauchst keine zusätzlichen Parameter mehr wählen. Mit einem Automatikprogramm erkennen sie teilweise sogar das Gewicht der Speisen und regulieren die Leistung und die Garzeit. Der Nachteil liegt aber eng daneben. Schließlich sehen es manche Hersteller nicht so genau mit den Programmen, sodass die Garzeit nicht stimmt und die Speisen noch nicht fertig sind. Am besten probierst du die Einstellungen zunächst aus und wählst dann die beste Variante oder eine längere Garzeit.

Manche Kunden setzen ganz auf eigene Einstellungen und sind froh, wenn die Mikrowelle mit einer Speicherfunktion ausgestattet ist. Dabei musst du dein Programm nicht immer neu anwählen, sondern startest es einfach per Knopfdruck. Für einfaches Erwärmen oder Auftauen ist meist nur der Timer zu regeln. In möglichst geringen Schritten wählst du die bestimmte Zeit und nach Ablauf gibt das Gerät ein Signal von sich.

Sicherheit – Vorsicht bei offenen Heizspiralen

Das Heizelemente befindet sich im Mikrowellen-Backofen meist an der Oberseite. Bei manchen Geräten liegen genau diese Heizspiralen offen und werden enorm heiß. Beim Entnehmen der Gerichte musst du deshalb vorsichtig sein. Schließlich heizt sich der Garraum im Vergleich zur herkömmlichen Mikrowellenfunktion mit auf. Außerdem ist auf den Schließ- und Öffnungsmechanismus zu achten. Öffnet die Tür beispielsweise durch umklappen nach vorn, steigt die heiße Luft nach oben. Vor allem große Modelle sind mit dieser Technik ausgestattet. Kleinere Geräte besitzen einen Türanschlag rechts oder links. Somit kannst du dich weniger verbrennen, musst aber den Anschlag an die Küchenfront anpassen und auf den benötigten Platz achten. Was bei keiner hochwertigen Mikrowelle mit Backofen fehlen sollte: eine Kindersicherung. Sowohl das Einschalten als auch das Verändern von Einstellungen ist nach Aktivierung der Kindersicherung nicht mehr möglich.

Kaufkriterien für Mikrowellen mit Backofen – viel Leistung nötig

Eine Kombimikrowelle mit Backofen kann ein gelungener Ersatz zum klassischen Elektroherd sein. Sie überzeugt mit den gleichen Funktionen, ist aber deutlich kompakter gebaut. So kann sie selbst in kleinen Küchen integriert werden. Entscheide, welche der folgenden Kriterien dir besonders wichtig sind:

KriteriumHinweise
Fassungsvermögen
  • Ab 25 – 30 Liter Garraumvolumen
  • besser noch 35 – 42 Liter Volumen
  • mehrere Ebenen möglich
  • für größere Portionen geeignet
  • für Singles oder Familien
Leistungsfähigkeit
  • 900 bis 1000 Watt
  • Heißluft und Grillfunktion über 1.000 Watt
  • mehr Leistung = mehr Präzision
  • verkürztes Vorheizen
  • energiesparende Modelle
Funktionen
  • Heißluft von oben
  • Ventilator für Wärmeverteilung
  • Grillfunktion
  • Kombinationen möglich
  • Vorheizen sinnvoll
  • Auftaufunktion
  • mit Timer
  • Automatikprogramme

Die wichtigsten Hersteller – Siemens, Bosch und Miele

Viele deutsche Hersteller sind Vorreiter bei den Mikrowellen mit Backofen. Doch auch andere Marken haben ihr Sortiment erweitert und können mit vielen Kombimodellen überzeugen. Zu den beliebtesten Herstellern mit speziellen Eigenschaften gehören:

HerstellerBesonderheiten
Siemens
  • 1847 gegründet in Berlin
  • weltweit führender Hersteller
  • stilvolle Designs
  • einfache Bedienung
  • Einbaumodelle und freistehende Geräte
  • TFT-Diplay
  • cookControl Plus
  • LED Innenbeleuchtung
Bosch
  • 1886 in Stuttgart gegründet
  • Hersteller vieler Technikprodukte
  • größere Modelle
  • Backöfen mit Mikrowellenfunktion
  • Gewichtsautomatik
  • komfortable Schwenktür
  • voreingestellte Automatikprogramme
Miele
  • 1899 in Deutschland gegründet
  • Schwerpunkt auf Haushaltsgeräten
  • großzügiges Display
  • leichte Reinigung mit PerfectClean
  • Automatikprogramme
  • schnelles Zubereiten
  • exklusive Popcorntaste

Zu finden sind die Artikel in allen gängigen Onlineshops und bei Elektronikhändlern, wie beispielsweise Media Markt, Medimax oder Saturn. Auch über die Plattform Amazon sind viele Produkte zu bekommen und gleichzeitig spannenden Kundenmeinungen zu lesen. Vergleiche deshalb auch die Produkte der anderen Hersteller mit deinen Wünschen:

  • Bauknecht
  • Severin
  • Panasonic
  • Samsung
  • Sharp
  • Clatronic
  • Bomann
  • Neff
  • AEG
  • Gaggenau
  • Electrolux
  • Amica
  • Constructa
  • Smeg
  • LG
  • Beko
  • Zanussi

Die vier beliebtesten Mikrowellen mit Backofen

Whirlpool MGW mit 6th Sense Funktion

(76 Rezensionen)
Whirlpool MGW mit 6th Sense Funktion

Besonderheiten

  • Freistehend
  • Grillfunktion und Heißluft
  • Crisp Funktion
  • mit Dampfgarer
  • 33 L Garraum
Diese Whirlpool Mikrowelle bietet ein sehr gleichmäßige Temperaturverteilung im Inneren. Dadurch entstehen viele Möglichkeiten bei der Zubereitung. Ob Garen, Grillen oder Kuchen backen – mit den passenden Automatikprogrammen findest du mit Sicherheit die richtige Einstellung. Im Gegensatz zu einem normalen Backofen ist dieses Modell sogar mit einer 6th Sense Dampfgarfunktion ausgestattet. Nährstoffe, Geschmack und Aromen bleiben bei der schonenden Zubereitung in den Lebensmitteln erhalten. Kunden loben auch die Crisp-Funktion. In wenigen Minuten bereitest du eine Pizza mit krosser Oberfläche und leichter Bräunung zu. Auch das Aufbacken von Brötchen oder das Auftauen von Speisen wird übernommen. Dabei besticht Whirlpool mit einem Retro-Design in Weiß. Lediglich die Bedienungsanleitung mit der Erklärung zu den Programmen könnte ausführlicher sein.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

CASO 4 in 1 Mikrowelle

(23 Rezensionen)
CASO 4 in 1 Mikrowelle

Besonderheiten

  • Doppelgrill
  • mit Heißluft
  • 25 l Garraumvolumen
  • Schnellstart
  • Grillfunktion
CASO bietet dir hier ein Multifunktionsgerät, das Heißluft und Grill kombiniert verwenden kann. Die Mikrowellenfunktion ist zum einfachen Erwärmen der Speisen da. Mit den anderen Programmen lassen sich Geflügel und Steaks mit nur wenig Fett Garen oder selbst Pizza zubereiten. Der Garraum misst 25 Liter und ist für kleinere Portionen gut geeignet. Das Gehäuse besteht komplett aus Edelstahl und integriert sich modern in fast jede Küche. Neuartig zeigt sich die Doppelgrillfunktion, die für krosse Baguettes und Brötchen geeignet ist. Der Ton lässt sich individuell an- und ausschalten, sodass auch ein ruhiger Betrieb möglich ist. Für noch schnellere Ergebnisse heizt du die Mikrowelle einfach vor. Dabei besitzt sie 10 Leistungsstufen und 10 Heißlufttemperaturen von 110 bis 220 °C. Kunden beschreiben den Betrieb an sich als recht laut und manche Funktionen als unübersichtlich. Grundsätzlich sind sie mit dem Modell aber zufrieden.
Amazon.de
195,99
inkl 19% MwSt

Bomann Einbaumikrowelle mit Heißluft

(257 Rezensionen)
Bomann Einbaumikrowelle mit Heißluft

Besonderheiten

  • 1450 Watt
  • Heißluft und Grill
  • 25 Liter Innenraum
  • 10 Automatikprogramme
  • Schnellstartpogramm
Bei diesem Modell handelt es sich um eine moderne Einbaumikrowelle mit passendem Rahmen. So integrierst du das Modell stilvoll in deine Küche und behältst den Platz auf der Arbeitsfläche frei. Der Innenraum bietet 25 Liter Volumen und besteht für eine leichtere Reinigung aus Edelstahl. Auch das äußere Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt und passt gut zu anderen Geräten in der Küche. Die Heißluftfunktion erreicht eine Leistung von 2400 Watt, wobei auch eine Grillfunktion integriert ist. Alle Funktionen lassen sich miteinander kombinieren für optimale Ergebnisse. Die Heißluft erhitzt den Innenraum und kann von 140 °C bis 230 °C eingestellt werden. Mit dieser hohen Temperatur ist sie teilweise Ersatz und eine energiesparende Alternative zum Ofen. Als Besonderheit verfügt das Modell über ein Schnellstart-Programm, einen Timer und eine effektive Grillstufe. Nur für den Einbau brauchst du etwas handwerkliches Geschick.
Amazon.de
176,85
inkl 19% MwSt

Severin Grill und Heißluft Mikrowelle

(457 Rezensionen)
Severin Grill und Heißluft Mikrowelle

Besonderheiten

  • freistehend
  • Grillfunktion und Heißluft
  • Kindersicherung
  • 25 Liter Fassungsvermögen
  • 900 Watt
Severin bietet dir mit diesem Modell eine recht günstige Mikrowelle als Backofen. Heißluft und Grill sind integriert, sodass der Innenraum auf hohe Temperaturen erhitzt werden kann. Dabei besitzt das Gerät 900 Watt an Leistung und ein Garraumvolumen von 25 Litern. Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Edelstahl und fügt sich unauffällig in die Küche ein. Die Grilleinrichtung selbst besitzt 1400 Watt und die Heißluftfunktion sogar ganze 2400 Watt. Es gibt 10 Automatik-Programme, unter denen zum Beispiel auch eine Pizzafunktion zu finden ist. Die digitale Multifunktionsanzeige gibt dir den Timer und damit die verbleibende Garzeit an. Der Drehteller lässt sich für eine einfache Reinigung entnehmen. Durch die Kombifunktionen ist die Mikrowelle jedoch nicht intuitiv zu bedienen und es lohnt sich der Blick in die Bedienungsanleitung.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Einen Test zu einem Severin Mini-Backofen wird dir von der Zeitschrift CHIP in diesem Video genauer gezeigt:

Kundentipps und Tests – Pryolyse zur Reinigung

Stiftung Warentest hatte einige dieser Kombi-Mikrowellen genauer untersucht. Dabei muss es kein teures Modell sein, um optimale Ergebnisse zu erreichen. Nicht nur die Leistungsstufe an sich ist wichtig, sondern auch die gleichmäßige Verteilung der Hitze im Garraum. So kommt es vor, dass manche Speisen durch den Flächengrill eher in der Mitte braun und knusprig werden und am Rand trotzdem noch weich bleiben. Außerdem sind die Automatikprogramme in der Kritik. Oftmals ist die Bedienung nicht intuitiv angelegt und die Kunden müssen sich erst durch ein komplettes Menü wühlen, um die richtige Funktion zu finden. Vorteilhaft sind dennoch die kombinierten Programme, da die Mikrowelle effektiv mit den Funktionen eines Backofens verbunden wurde. In diesem Zusammenhang spielen die Temperaturen eine wichtige Rolle. Erreicht das Gerät keine Temperaturen über 200 °C, können viele Gerichte nicht zubereitet werden. Bestenfalls lässt sich der Garraum bis auf 230 °C vorheizen. Den kompletten Testbericht der Mikrowellen liest du hier nach.

Kunden selbst beschreiben die Mikrowellen in vielen Erfahrungsberichten als praktischen Helfer im Alltag. Das Vorheizen geht sehr schnell und auch die Garzeiten vieler Gerichte sind deutlich kürzer, als es im Backofen der Fall ist. Du musst nur ein Gefühl dafür entwickeln, welche Einstellung für welches Gericht am besten genutzt werden kann. Wer sich mit dem Menü nicht beschäftigen will, ist schnell überfordert. Auch die Bedienungsanleitungen der Hersteller lassen oft zu Wünschen übrig. Hier sind die Programme nicht immer ausführlich genug beschrieben. Außerdem stellt sich die Frage: was ist eine Mikrowelle mit Backofen und was ein Backofen mit einer Mikrowellen-Funktion? Da sind sich selbst manche Hersteller unschlüssig. Einen Testbericht zu einem Siemens Backofen mit Mikrowelle bekommst du in diesem Video zu sehen:

Reinigung dank Pryolyse – Selbstreinigungsfunktion

Viele der Geräte sind mit der Pryolyse ausgestattet – einer praktischen Selbstreinigungsfunktion. Verschmutzungen und eingebrannte Rückstände lassen sich somit besser entfernen. Durch das starke Erhitzen des Garraums werden diese Reste förmlich zu Asche und brauchen nur noch mit einem feuchten Lappen ausgewischt werden. Chemische Reinigungsmittel sind nicht mehr nötig und können auch die Oberflächen nicht belasten. Ebenso profitierst du von Edelstahl oder emaillierter Keramik als Innenraum. Die glatten Oberflächen zeigen sich robust und sehr pflegeleicht. Nur die Modelle mit Edelstahl sind etwas anfälliger für Kratzer im Innenraum. Die Pflege der Geräte ist demnach relativ einfach und nicht mehr mit der mühsamen Reinigung des Backofens zu vergleichen.

Preise der Geräte – ab 400 Euro

Der Preis lässt sich nicht pauschalisiert für diese Kategorie festlegen. Er hängt von der jeweiligen Funktion und der Größe der MWG (Mikrowellengeräte) ab. Demnach ist die Preisspanne bei diesen Mikrowellen besonders hoch. Sie beginnt bei etwa 400 Euro, wenn du einen leistungsstarken und angemessen großen Kompaktofen haben möchtest. Kleinere Kombimodelle sind natürlich auch ab 200 Euro zu haben, besitzen jedoch häufig einige Nachteile. Prüfe deshalb die Funktionen und die Leistungsfähigkeit genau. Die hochwertigen Geräte kosten über 1.000 Euro und mehr und überzeugen beispielsweise mit einem stilvollen Design und cleveren Zusatzfunktionen.

Fazit

Die Mikrowelle mit integriertem Backofen ist eine durchdachte Kombination und wird von den Kunden gern als Ersatz für einen vollwertigen Elektroherd verwendet. Viele verschiedene Speisen lassen sich auf diese Weise zubereiten und gleichzeitig schonst du die Energiekosten des Haushalts. Mit Grillfunktion und Heißluft bekommst du sinnvolle Zusatzfunktionen, die selbst von Kochanfängern gut eingesetzt werden können. Nur das Menü und die Bedienung sind teilweise etwas unübersichtlich und von den Herstellern nicht genauer beschrieben. Viel wichtiger ist jedoch die gleichmäßige Hitzeverteilung im Inneren. Nur so kannst du dich auf ein knuspriges und krosses Ergebnis freuen. Ebenso lobenswert sind die Kombifunktionen, bei denen die Speisen erst aufgetaut und anschließend gegart werden können. Viele Geräte besitzen einen angemessen großen Garraum und lassen sich in die Küchenzeile integrieren. So sparst du dir den Backofen komplett bei sehr kleinen Räumen.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben