Cookies

Cookie-Nutzung

Einbau Mikrowelle – platzsparend integriert

Einbau Mikrowelle Eine Mikrowelle steht für schnelles Erhitzen und lässt sich als Einbauvariante direkt in die Küchenzeile integrieren. Wichtig dabei ist, eine ansprechende Gesamtoptik zu wahren und gleichzeitig auf die ausreichende Belüftung zu achten. Zur Auswahl stehen verschiedene Modelle, beispielsweise mit Grill oder Heißluft. Im folgenden Ratgeber gehen wir näher auf die Vorteile der Einbau Mikrowelle ein und stellen dir beliebte Produkte vor.
Besonderheiten
  • harmonisches Küchenbild
  • verschiedene Bauhöhen
  • viele Sonderfunktionen
  • trotzdem komplett sichtbar

Einbau Mikrowellen Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Kaufkriterien, Hersteller, die beliebtesten

Jede Mikrowelle ist schnell, praktisch und wärmt Gerichte in kurzer Zeit auf. Darüber hinaus gibt es Modelle mit vielen Sonderfunktionen für eine leckere Zubereitung. Doch gerade bei wenig Platz oder bei einer begrenzten Arbeitsfläche ist die Mikrowelle als zusätzliches Gerät unerwünscht. Eine gelungene Alternative ist die Einbau-Mikrowelle, die sich direkt im Küchenschrank integrieren lässt und immer aufgeräumt erscheint. In großen Küchen greift man auf diese Variante vor allem wegen des harmonischen Gesamtbildes der Küchenfront zurück. Die Mikrowellengeräte nehmen also wenig Platz weg und sind in fast jeder Küchensituation unterzubringen. Allerdings wird selbst eine Einbaumikrowelle nie komplett im Schrank verschwinden. Die weiteren Abschnitte zeigen dir mehr über die baulichen Besonderheiten, die Vorteile und die Einsatzbereiche der Einbaugeräte.

Der Einbau – meist in den Schrank

Eine moderne Mikrowelle ersetzt mit ihren Funktionen fast einen Backofen. Willst du das Gerät nicht zusätzlich auf deine Arbeitsfläche stellen, brauchst du spezielle Methoden zum Einbau. Als fest integriertes Gerät wird die Einbau Mikrowelle direkt in die Küchenzeile gesetzt. Dabei bietet sich ein Hängeschrank oder Hochschrank an, sowie der Platz zwischen zwei Küchenschränken. Es gibt meist einen speziellen Einbaurahmen für die Mikrowelle, damit ein nahtloser Übergang besteht und die stimmige Optik der Küchenfront erhalten bleibt. Der Rahmen sorgt dafür, dass die Mikrowelle genau in die Nische passt. So werden Zwischenräume oder freie Oberschränke optimal ausgenutzt, die Mikrowelle ist platzsparend eingebaut und erhält ausreichend Belüftung. Allerdings kommt es auf die richtige Einbauhöhe an. Einbaumikrowellen sind ab einer Höhe von 30 cm zu bekommen, damit selbst kleinste Nischen genutzt werden können. Größere Modelle haben eine Höhe von bis zu 50 cm inklusive Rahmen.

Alternativ gibt es eine Wandhalterung für die Mikrowelle, um sie in die Küchenfront zu integrieren. Hier handelt es sich im engeren Sinne eher um eine Unterbau Mikrowelle als um ein Einbaumodell. Einziger Vorteil ist, dass der Platz für die Mikrowelle selbst gewählt werden kann. Oder du entscheidest dich für einen eingebauten Backofen, der eine Mikrowelle direkt integriert hat.

Tipp: Beachte beim Einbau den Türanschlag der Mikrowelle. Er muss sich auf der richtigen Seite befinden für ein problemloses Öffnen und sich an den anderen Schranktüren orientieren.

Eine Einbaumikrowelle bietet sich also an, wenn ungenutzter Stauraum optimal eingesetzt werden soll. So integrierst du das Gerät auf Augenhöhe und bekommst mehr Ablagefläche auf der Arbeitsplatte. Durch die Höhe lassen sich Speisen besser überwachsen und die Reinigung erfolgt deutlich einfacher. Gerade für ältere Menschen ist die Mikrowelle auf dieser Höhe einfacher zu bedienen und deutlich sicherer. In gewisser Weise dient der Einbau sogar als Kindersicherung, da kleine Hände nicht bis an die Bedienelemente reichen. Das Gerät bekommt einen festen Platz in deiner Küche und muss nicht ständig hin und her geräumt werden. Integriert in die Küchenfront entsteht immer ein ordentlicher und organisierter Eindruck.

Größe und Leistungsfähigkeit – 25 Liter reichen aus

Der Einbau ist natürlich eng mit der Größe der Mikrowelle verbunden. Zunächst solltest du das Platzangebot in deiner Küche prüfen. Danach spielt für die Größe eine Rolle, welche Speisen in der Mikrowelle zubereitet werden und wie oft sie zum Einsatz kommt. Während in kleineren Küchen und bei Single-Haushalten ein Fassungsvermögen von 15 Litern ausreicht, sollte sich eine Familie eher für 25 bis 30 Liter Volumen entscheiden. So bringst du auch einen Braten in dem Gerät unter. Wer allerdings größere Backvorhaben für die Mikrowelle geplant hat, sollte sich für ein Modell mit etwa 42 Litern entscheiden. Allerdings sind diese Varianten fast so groß, wie ein Backofen und die Wahl eines Kombi-Modells liegt hier nahe.

Hinweis: Die Leistung hängt natürlich mit der Größe der Mikrowelle zusammen. Je größer Das Fassungsvermögen, desto größer sollte auch die Leistungsfähigkeit sein. Ein Gerät mit rund 25 Litern benötigt etwa 1.000 Watt.

Schaust du dir die Abmessungen genauer an, können die Nischen-Größen recht verwirrend wirken. Die meisten Mikrowellen werden für eine typische Nische oder einen Schrank mit 60 cm Breite hergestellt. Der Handel spricht aber hier von einem Nischenmaß von 65 cm, weil die Wände des Schrank abgezogen werden. Etwas seltener gibt es Ausführungen mit 50 cm Breite. Die Bauhöhe kann nach zwei Arten unterteilt werden:

  • 38 cm Höhe für klassische Mikrowellen
  • 45 cm Höhe für kleine Miniöfen

Auch hier solltest du dich beim Kauf nicht von der Größe im Datenblatt verwirren lassen. Der Einbaurahmen ist noch dazuzurechnen, um optisch wirklich eine Einheit mit der Küchenfront zu bilden.

Das Design – farblich an die Küche angepasst

Gerade bei einer Einbau Mikrowelle kommt es auf das passende Design zu den Küchenfronten an. Grundsätzlich gibt es keine Mikrowelle, die mit einer Möbelfront verblendet werden kann, wie man es von einem Geschirrspüler kennt. Das heißt: die Tür der Mikrowelle ist immer sichtbar und ähnlich dem Herd an die Küchenzeile angepasst. Das Design des Geräts ist deshalb bei der Auswahl ein entscheidendes Kriterium. Wähle zwischen recht modernen und puristischen Mikrowellen aus Edelstahl oder setze auf verspiegeltes Glas in der Tür. Wer den kühlen Look aus Edelstahl oder in Schwarz nicht mag, wählt eine hitzebeständige Lackierung. Darüber lassen sich die Einbaumikrowelle gut an die Farbe der Küche anpassen. Oder du setzt einen kleinen Farbakzent durch eine besondere Gestaltung der Oberfläche. Verschiedene Modelle mit und ohne Kunststoffeinsatz helfen dir weiter.

Wichtig: Es gibt einen Unterschied zwischen einbaufähigen Mikrowellen und richtigen Einbaumikrowellen. Erste können auch als Standgeräte verwendet werden. Reine Einbaumikrowellen besitzen nur einen Einbaurahmen und kein richtiges Gehäuse. Sie haben frei aufgestellt keinen sicheren Stand.

Die Montage – in der Nähe einer Steckdose

Die Montage einer Einbau Mikrowelle erfolgt meist mit einem passenden Rahmen in einem Küchenschrank oder zwischen zwei Schränken. Dabei solltest du bei der Wahl des Standortes auf die Stromversorgung achten. Die meisten Einbaumikrowellen haben nur eine kurze Anschlussleitung, sodass eine Steckdose in unmittelbarer Nähe benötigt wird. Außerdem sind nicht alle Oberschränke für eine Mikrowelle ausgelegt und müssen teilweise noch Schlitze für die Belüftung aufnehmen. Sie sollten robust genug gebaut sein. Bestenfalls ist die Rückseite des Schranks ausgespart. Verwende grundsätzlich die Halterungen und das Zubehör des Herstellers, um das Gerät sicher im Schrank fixieren zu können. Meist ist eine genaue Montageanleitung vorhanden.

Vor der Lieferung muss das richtige Nischenmaß ermittelt werden. Eine mitgelieferte Frontblende ermöglicht dir, das Gerät in einen Oberschrank von 50 oder 60 cm Breite zu integrieren. Bestenfalls ist der Schrank direkt für eine Mikrowelle ausgelegt. Andernfalls achte auf eine robuste Verarbeitung, denn er muss das Gewicht der Mikrowelle komplett tragen. Der Türanschlag ist auf der richtigen Seite zu wählen für einen harmonischen Gesamteindruck und eine intuitive Bedienung. Außerdem darf die Tür der Mikrowelle nirgends anschlagen. Weitere Tipps für den Einbau im Schrank sind:

  • Meist ist nur eine Hauptschraube an der Oberkante der Mikrowelle zu lösen.
  • Schiebe danach das Gerät ein und fixiere es mit einer weiteren Schraube. Das genügt oft schon für einen sicheren Halt.
  • Das Netzkabel darf beim Einschieben nicht eingeklemmt werden.
  • Der Einbaurahmen muss immer bündig mit der Schrankfront abschließen.

Die Vor- und Nachteile der Einbaumikrowelle

VorteileNachteile
  • Einheitliche Optik
  • passt zur Küchenfront
  • im Schrank integriert
  • keine verlorene Stellfläche
  • bequeme Höhe
  • ungenutzten Platz sinnvoll nutzen
  • einfache Reinigung
  • keine Verschmutzung des Gehäuses
  • Etwas teurer
  • keine Front-Verkleidung möglich
  • auf ausreichend Belüftung achten
  • immer fest montiert

Bedienung und Funktionen – mit Grill und Heißluft

Hinsichtlich der Bedienung und der Funktionen solltest du prüfen, wie viele Personen im Haushalt leben und für welchen Zweck die Mikrowelle zum Einsatz kommt. Für Gelegenheitsnutzer eignen sich kleinere Einbaumikrowellen zum Auftauen und Erwärmen von Speisen. Die Modelle sind besonders einfach zu bedienen und kosten etwa 150 Euro. Wer noch mehr Geld ausgeben möchte, bekommt zusätzliche Funktionen, Automatikprogramme oder gar einen hochwertigen Innenraum aus Edelstahl. Vor allem im Komfort und bei den Materialien macht sich eine Investition bemerkbar.

Soll die Mikrowelle gar den Backofen in gewisser Weise ersetzen, solltest du zu Kombi-Einbaumikrowellen greifen. Mit einem solchen Gerät gelingen dir Aufläufe, Braten, Kuchen oder gar eine Pizza. Achte deshalb bei der Auswahl auf die verschiedenen Funktionen, beispielsweise der Grillfunktion oder dem Dampfgarer. Von der Materialien her ist eine Keramikbeschichtung im Innenraum empfehlenswert. Eine selbstreinigende Mikrowelle zum Einbau ist praktisch, hat viele Automatikprogramme und kostet etwa 900 Euro.

Bedienung – Knöpfe oder digital

In Bezug auf die Bedienung solltest du in erster Linie auf eine einfache und intuitive Handhabung achten. Doch gerade bei einer Einbaumikrowelle muss das Bedienelement zur Optik der Küche passen. Das heißt: Drehregler oder ähnliche Elemente dürfen nicht zu weit über die Küchenfront hinausgehen. Es sollte sich schließlich um eine schöne Optik handeln. Grundsätzlich bekommst du bei den einfachen Modellen zwei Drehknöpfe für das Einstellen von Leistung und Garzeit. Zum Erwärmen von Speisen oder zum Auftauen reichen diese Funktionen vollkommen aus. Bei den hochwertigen Geräten lassen sich die Bedienknebel sogar versenken und sorgen für eine gelungene Optik.

Besitzt deine Einbaumikrowelle Sonderfunktionen oder präzise Einstellungen, gibt es meist eine Digitalanzeige. Am besten lässt sich diese über Knöpfe oder auch einen Leistungsregler bedienen. Voreingestellte Programme findest du per Knopfdruck und die Zeit oder auch die Leistungsfähigkeit sind stufenlose regelbar. Eine digitale Anzeige sollte immer gut lesbar sein bei jedem Lichteinfall. Nur so kannst du die richtigen Einstellungen vornehmen.

Tipp: Je individueller sich deine Mikrowelle einstellen lässt, umso mehr Energie spart sie.

Sonderfunktionen – Automatikprogramme, Grill oder Heißluft

Besonders beliebt sind Einbaumikrowellen mit Automatikprogrammen. Für bestimmte Speisen, wie beispielsweise einen Kuchen, Gemüse oder gar tiefgefrorene Produkte gibt es jeweils ein Programm. Du brauchst nur noch die Größe der Portion angeben und das Gerät wählt sich die Wattzahl und die Dauer selbst. Bei sehr modernen Mikrowellen wird sogar das Gewicht automatisch von den Sensoren erfasst und ermöglicht dir das vollautomatische Kochen. Du brauchst also nur noch die jeweilige Art des Lebensmittels im Menü auszuwählen und alles andere erledigt die Mikrowelle für dich. Komfortabel zeigt sich eine Speicherfunktion, bei der beliebte Programme immer wieder verwendet werden können. Oder es handelt sich um ein Gerät, das mehrere Programme nacheinander abruft.

Grundsätzlich verschwimmt die Grenze zwischen Ofen und Mikrowelle immer mehr und der Leistungsumfang der kleinen Geräte ist beachtlich. Wo genau die Grenze zwischen einer Einbaumikrowelle mit vielen Sonderfunktionen und einem Kleinbackofen mit Mikrowellenfunktion gezogen wird, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Beliebt sind nämlich auch Einbaumikrowellen mit Grill oder Heißluft. Sie funktionieren förmlich als Dampfgarer und können den Backofen in vielen Bereichen ersetzen. Doch gerade hier musst du beim Einbau auf die ausreichende Belüftung achten. Manche Modelle nehmen viel Platz weg und der Einbau ist nicht immer ganz Einfach. Außerdem sind die Einbaumikrowellen mit Sonderfunktionen oft in einem höheren Preissegment angesiedelt. Es ergeben sich aber auch viele Vorteile:

  • Gerichte werden mit Heißluftfunktion schneller gar
  • Schonende Zubereitung der Speisen
  • Geräte mit Umluft sorgen für schnelleres Aufbacken
  • Grill-Funktion für knusprige Gerichte
  • Energieersparnis durch intelligente Funktionen
  • beim Dampfgaren bleiben Vitamine erhalten

Kaufkriterien für Einbaumikrowellen – Größe, Montage und Funktion

Wir haben dir bereits die wichtigsten Vorteile der Einbaumikrowellen genannt und sind auf viele Kaufkriterien eingegangen. Anbei bekommst du nochmals eine genaue Übersicht der relevanten Faktoren. So findest du ein Gerät, das auch zu deinen Ansprüchen passt:

KriteriumHinweise
Größe
  • ca. 50 – 60 cm breit
  • passt in einen normalen Einbauschrank
  • mit Montagehalterung
  • ab 30 cm Höhe (Nische)
  • bis 50 cm Höhe
  • Platzangebot genau ausmessen
  • nicht jeder Schrank ist geeignet
Leistung / Fassungsvermögen
  • ca. 700 bis 1000 Watt
  • kleine Modelle mit 15 Liter Fassungsvermögen
  • 25 Liter reichen für Familien aus
  • große Geräte bis 42 Liter
  • je größer, desto mehr Leistung
Funktionen
  • Viele Sonderfunktionen
  • mit Timer
  • voreingestellte Programme
  • mit Sensorautomatik möglich
  • Heißluft oder Grillfunktion
  • ersetzt teilweise den Backofen
Besonderheiten
  • Bedienung per Regler oder Knöpfe
  • digitale Anzeige
  • Drehfunktion deaktivieren
  • einfache Reinigung
  • Innenraums aus Keramik oder Edelstahl
  • leichtes Überwachsen der Speisen

Die wichtigsten Hersteller – Siemens, Bosch und Neff

Da die Mikrowelle ein beliebtes Küchengerät geworden ist, gibt es unzählige Hersteller und viele Angebote. Die meisten Geräte sind auch als Einbauvarianten zu bekommen. Anbei haben wir dir die wichtigsten Marken mit ihren Besonderheiten herausgesucht:

HerstellerBesonderheiten
Siemens
  • Leistungsstarke Modelle
  • gut lesbares TFT-Display
  • Sensoren cookControl
  • LED Innenbeleuchtung
  • energiesparende Modelle
  • hochwertige Elemente aus Edelstahl
  • stilvolles Design
Bosch
  • Besondere Grillfunktion
  • energiesparende Zubereitung
  • ideal für Hoch- oder Oberschrank
  • über 1.000 Watt
  • Gewichtsautomatik
  • Auftauprogramme und Garprogramme
NEFF
  • Garraum aus Edelstahl
  • Farb- und Grafikdisplay
  • versenkbare Bedienknebel
  • einfache Bedienung
  • Memory-Funktion
  • LED Innenbeleuchtung
  • Edelstahl-Akzente

Ist hier noch keine passende Einbau-Mikrowelle dabei, schaust du dich einfach bei anderen Herstellern oder Onlineshops um. In den jeweiligen Kategorien sind die Geräte teilweise zu einem günstigen Preis und mit den gewünschten Funktionen zu bekommen. Ebenso oft gewählte Hersteller und Anbieter sind deshalb:

  • Samsung
  • Media Markt
  • Bomann
  • AEG
  • Ikea
  • Bauknecht
  • Gorenje
  • Whirlpool
  • Amica
  • Constructa
  • LG
  • Beko
  • Privileg
  • PKM
  • Severin
  • Caso
  • Panasonic
  • Küppersbusch
  • Gaggenau
  • u.v.m.

Die vier beliebtesten Einbaumikrowellen – stilvoll aufgeräumt

Bomann Einbaumikrowelle mit Heißluft

(262 Rezensionen)
Bomann Einbaumikrowelle mit Heißluft

Besonderheiten

  • 1450 Watt
  • Heißluft und Grill
  • 25 Liter Innenraum
  • 10 Automatikprogramme
  • Schnellstartpogramm
Bei diesem Modell handelt es sich um eine moderne Einbaumikrowelle mit passendem Rahmen. So integrierst du das Modell stilvoll in deine Küche und behältst den Platz auf der Arbeitsfläche frei. Der Innenraum bietet 25 Liter Volumen und besteht für eine leichtere Reinigung aus Edelstahl. Auch das äußere Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt und passt gut zu anderen Geräten in der Küche. Die Heißluftfunktion erreicht eine Leistung von 2400 Watt, wobei auch eine Grillfunktion integriert ist. Alle Funktionen lassen sich miteinander kombinieren für optimale Ergebnisse. Die Heißluft erhitzt den Innenraum und kann von 140 °C bis 230 °C eingestellt werden. Mit dieser hohen Temperatur ist sie teilweise Ersatz und eine energiesparende Alternative zum Ofen. Als Besonderheit verfügt das Modell über ein Schnellstart-Programm, einen Timer und eine effektive Grillstufe. Nur für den Einbau brauchst du etwas handwerkliches Geschick.
Amazon.de
159,00
inkl 19% MwSt

20 Liter Einbaumikrowelle von Bomann

(156 Rezensionen)
20 Liter Einbaumikrowelle von Bomann

Besonderheiten

  • 20 Liter Fassungsvermögen
  • digitale Steuerung
  • Automatikprogramme
  • Schnellstart
  • Grill
Die 2-in-1-Mikrowelle besitzt die normale Mikrowellenfunktion mit 800 Watt und eine Grillfunktion. Beide Optionen lassen sich kombiniert miteinander verwenden für eine Vielzahl an Gerichten. Nudeln, Suppen oder andere Speisen gelingen auf Knopfdruck. Daneben gibt es eine Auftaufunktion, die leicht über das Menü zu erreichen ist. Das Programm lässt sich nach Zeit und nach Gewicht wählen. Es gibt außerdem eine Schnellstartfunktion und eine Kindersicherung. Außerdem lässt sich der Start verzögern, wenn du etwas später mit den Gerichten beginnen willst. Der Einbau ist leicht und kann mit etwas handwerklichem Geschick selbst erledigt werden. Achte nur darauf, dass die Rückwand vom Schrank für eine bessere Entlüftung entfernt wird. Außerdem beschreiben Kunden das Kabel als ziemlich kurz. Der Einbaurahmen und auch die Front der Mikrowelle bestehen aus Edelstahl und lassen sich leicht reinigen.
Amazon.de
149,95
inkl 19% MwSt

Panasonic 4-in-1-Mikrowelle

(53 Rezensionen)
Panasonic 4-in-1-Mikrowelle

Besonderheiten

  • 1000 Watt
  • 32 Liter Fassungsvermögen
  • Farbe: Edelstahl / Schwarz
  • mit Grill
  • inkl Dampfgarer
Diese Mikrowelle von Panasonic bringt gleich vier Funktionen in einem Gerät mit sich. Neben der normalen Mikrowellenfunktion wird ebenso die Leistung eines Dampfgarer, eines Grills und eines Ofens übernommen. Damit kannst du teilweise komplett auf deinen Backofen verzichten. Auch der große Innenraum von 32 Liter überzeugt und ist für Kuchen oder Braten vorgesehen. Bedient wird das Modell mit einem innovativen Feld über Touch und Slide Steuerung. Die Beschichtung ist selbstreinigend und bringt nur noch wenig Aufwand mit sich. Der Boden im Garraum besteht aus einer kratzfesten und mineralischen Beschichtung. Kunden beschreiben die Innenbeleuchtung als etwas schwach und für die leistungsstarken Funktionen muss eine gewisse Zeit eingeplant werden. Optisch und auch vom leichten Einbau her gibt es überwiegend positive Meinungen.
Amazon.de
522,00
inkl 19% MwSt

Caso Einbaumikrowelle mit Grill

(23 Rezensionen)
Caso Einbaumikrowelle mit Grill

Besonderheiten

  • 32 Liter Fassungsvermögen
  • Heißlufttechnologie
  • Schnellstart
  • Grillfunktion
  • Automatikprogramme
Bei diesem Designermodell aus dem Hause Caso handelt es sich um eine recht leistungsstarke Mikrowelle. Sie besteht aus gebürstetem Edelstahl und lässt sich dank Einbaurahmen in Hochschränke oder auch Oberschränke integrieren. Von den Funktionen her übernimmt sie je nach Programm das Auftauen, Erhitzen, Grillen, Backen und Garen. Dabei stehen viele Kombifunktionen zur Verfügung, um die richtige Einstellung für das gewünschte Gericht zu wählen. Die Mikrowelle selbst hat 5 Leistungsstufen, die mit 1000 Watt betrieben werden. Der Timer lässt sich auf 95 Minuten mit einem lauten Endsignal einstellen. Daneben gibt es eine Digitaluhr und eine helle Beleuchtung im Innenraum. Die Heißlufttemperaturen reichen von 140 bis 230 °C. Nutzer sprechen allein durch die Optik und die viele Funktionen eine klare Kaufempfehlung aus.
Amazon.de
259,99
inkl 19% MwSt

Kundentipps – Reinigung und Einbau

Einbaumikrowellen bringen in Bezug auf die Pflege einen großen Vorteil mit sich: das Gehäuse ist stets geschützt vor äußeren Einflüssen und verdreckt nicht. Je besser also die Mikrowelle in einen Schrank integriert wurde, desto weniger Aufwand bekommst du mit der Reinigung. Lediglich der Innenbereich und die Bedienblenden sind sauber zu halten. Für Innen empfehlen viele Kunden Edelstahl oder Keramik, da beide Materialien besonders robust sind und sich leicht abwischen lassen. Der Außenbereich des Geräts ist regelmäßig mit der Küchenfront zu reinigen. Bei den meisten Modellen ist der Einbaurahmen aus Edelstahl gefertigt, sodass du nur einen feuchten Lappen und bei hartnäckigen Flecken etwas Edelstahlreiniger benötigst. Manche Modelle besitzen die Funktion der Selbstreinigung und brauchen innen nur noch ausgewischt werden. Angeklebte Reste gibt es bei diesen Modellen nicht.

Hinweis: Willst du eckiges Geschirr in der Mikrowelle verwenden, muss der Mechanismus für den Drehteller ausgestellt werden können. Das bietet sich vor allem bei den größeren Kombigeräten an, die auch Kuchen backen oder einen Braten garen.

Tipps für den Einbau – auf Spaltmaß achten

Wer den Einbau der neuen Mikrowelle selbst vornehmen möchte, sollte hier einige Punkte berücksichtigen:

  • Der Einbaurahmen sollte bündig mit dem Schrank abschließen. Das Spaltmaß muss gleichmäßig und darf nicht zu groß sein.
  • Sitzt die Mikrowelle nicht perfekt, kann es zu Vibrationen und damit zu sehr lauten Geräuschen beim Betrieb kommen.
  • Am besten entfernst du die Rückwand des Schrank, um für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.
  • Achte immer auf die Montageanleitung und das Zubehör des Herstellers. Nur damit lässt sich ein professioneller Einbau garantieren.
  • Die Nische muss vorher richtig ausgemessen sein, damit die Front und auch die Mikrowelle im Inneren richtig passen.
  • Der Einbau sollte etwa auf einer Höhe von 85 cm erfolgen, um alles noch angenehm erreichen zu können.

Eine genauere Anleitung zum Einbau einer Mikrowelle in einen Hochschrank bietet dieses AEG Werbevideo:

Einbaumikrowelle vs. freistehende Mikrowelle – je nach Situation

Wer braucht wirklich eine Einbaumikrowelle und wann ergibt eher eine freistehende Mikrowelle einen Sinn? Wir sind der Frage genauer auf den Grund gegangen und die Antwort richtet sich nach der Situation und den persönlichen Vorlieben. Hast du eine recht geräumige Küchenzeile mit viel Platz, gibt es eine große Auswahl an freistehenden Mikrowellen. Designs und Farben sind hier deutlich vielfältiger und auch der Ort zum Aufstellen kann individuell gewählt werden. Du brauchst nur eine Steckdose in der Nähe. Die Geräte sind oft günstiger als die Einbaumodelle und besitzen teilweise kompakte Maße. Achte aber stets auf den Innenraum und die Leistungsfähigkeit. Außerdem sollte die Optik nicht störend wirken.

Einbaumikrowellen besitzen meist eine Edelstahloptik und können Nischen in Schränken geschickt ausnutzen. Sie lassen sich also platzsparend integrieren und halten die Arbeitsfläche sauber. Außerdem befinden sie sich auf einer bequemen Höhe und bieten mehr Sicherheit, als die freistehenden Modelle. Dafür sind die Einbaugeräte immer teurer in der Anschaffung und je nach Schrank etwas umständlich im Einbau. Zur Sicherheit solltest du einen Fachmann befragen, um das Gerät korrekt zu justieren, die Spaltmaße einzuhalten und auch auf die Belüftung zu achten.

Fazit

Eine Einbaumikrowelle bietet sich für ungenutzte Nischen an und sorgt für mehr Platz auf der Arbeitsfläche. Das Gerät wird direkt in den Schrank integriert und muss nicht mehr hin und her geräumt werden. Ein robuster Einbaurahmen und stilvolle Blenden helfen dabei, die Mikrowelle auch optisch an deine Küchenzeile anzupassen. Dabei ist der Einbau sowohl in älteren Küchen möglich als auch die Planung im neuen Ober- oder Hochschrank. Kunden loben die einfache Reinigung der Modelle, da kein Gehäuse verschmutzen kann und stets ein ordentlicher Eindruck herrscht. Allerdings ist das Modell immer fest montiert und somit nicht flexibel. Für den Einbau ist handwerkliches Geschick gefragt und auch die Nische muss richtig ausgemessen werden. In Bezug auf die Funktionen werden die Modelle mit Grill oder Heißluft immer beliebter. Gerade in kleineren Küchen kannst du durch diese Sonderfunktionen sogar auf einen zusätzlichen Backofen verzichten.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben