Cookies

Cookie-Nutzung

Mundschutz in der Mikrowelle sterilisieren – wirkungsvoll oder nicht?

Der Mund-Nasen-Schutz ist im Zuge der Corona-Pandemie zu einem alltäglichen Begleiter geworden. Damit dieser seine Wirkung jedoch auch erfüllt und andere Menschen – oder wie im Falle von FFP2-Masken auch dich – schützt, ist eine regelmäßige Reinigung beziehungsweise Sterilisation wichtig. Funktioniert das auch in der Mikrowelle?
Besonderheiten
  • keine Masken mit Metallbügeln
  • Wasserdampf erzeugen
  • nur als Notlösung
  • geeignet für Masken mit Filter
  • besser durch Hitze
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Grundsätzlich ist eine Reinigung des Mundschutzes möglich, wobei die Hitze hier eine entscheidende Rolle spielt. So muss auch in der Mikrowelle für eine Wärmequelle bzw. Dampfentwicklung gesorgt werden, damit Masken wirklich desinfiziert werden.
  • Geeignet ist das Verfahren vor allem für FFP-Masken, die aufgrund ihrer Bauweise und Materialzusammensetzung nicht einfach in die Waschmaschine gegeben werden können.
  • Stoffmasken desinfiziert man am besten durch Hitzeeinwirkung über die Waschmaschine oder den Backofen. Bei FFP-Masken ist eine Desinfektion zwar nachhaltig, sollte aber eher eine Notlösung sein.

Mundschutz

Ist das Reinigen des Mundschutzes in der Mikrowelle möglich?

Es gibt Studien, die untersucht haben, ob sich ein Mundschutz wirkungsvoll in der Mikrowelle sterilisieren lässt. Für diesen Versuch haben US-Forscher eine FFP-Maske mit der Außenseite nach unten auf zwei Gefäßen mit jeweils 50 Milliliter lauwarmem Wasser platziert. Diese Konstruktion erhitzten sie für 2 Minuten bei 750 Watt. So entstand Wasserdampf, der die Maske gereinigt hat.

Das Ergebnis zeigte, dass die Filterwirkung nicht geschwächt wurde, es jedoch vereinzelt Schäden an den Masken gab. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam auch der Hersteller 3 M in einem Modellversuch.

Entscheidend für die Wirkung ist die Wärmeentwicklung

Wärmst du Essen in der Mikrowelle auf, sorgt die Strahlung lediglich dafür, dass die Wasserpartikel im Essen erhitzt werden. D. h., je trockener das Essen, desto länger dauert das Erwärmen. Das gilt auch für einen Mundschutz, den du in der Mikrowelle versuchst zu desinfizieren. Dieser ist vergleichsweise trocken, sodass die Strahlung der Mikrowelle nicht ausreichend Hitze erzeugt, um die Viren abzutöten. Um also eine Desinfektion zu erreichen, ist es wichtig, Dampf zu erzeugen.

Vorsicht beim Mundschutz mit Draht

Masken mit Metallbügeln, wie es bei FFP-Masken häufig der Fall ist, darfst du keinesfalls in der Mikrowelle desinfizieren. Das Metall kann in der Mikrowelle Funkenschlag und Blitze verursachen, durch die sich nicht nur die Maske, sondern die ganze Mikrowelle entzünden kann.

Neben Metallen haben auch Kunstfaserstoffe nichts in der Mikrowelle verloren. Diese können schmelzen oder fangen im schlimmsten Fall sogar Feuer.

FFP-Masken in der Mikrowelle desinfizieren

FFP-Masken bestehen aus mehreren Lagen und verfügen über ein spezielles Filtersystem. Beides würde in der Waschmaschine Schaden nehmen, die Filterwirkung wäre nachhaltig beeinträchtigt. Möglich ist allerdings eine Desinfektion mit Dampf.

Professionelle Gesundheitseinrichtungen haben dazu spezielle Heißdampfsterilisatoren, die eine perfekte Kombination aus Materialschonung und Hitzedosierung bieten. Die Maske wird dabei nicht durchnässt, sodass die Filterleistung vorhanden bleibt. Um dieses Szenario zu Hause nachzubilden, bietet sich beispielsweise ein Dampfgarer an.

Die Mikrowelle sorgt für eine Dampfentwicklung, wenn du ein Schälchen Wasser hinzugibst.

Wie viel Watt, um den Mundschutz in der Mikrowelle zu desinfizieren?

Die Studie der US-Forscher hat ergeben, dass 750 Watt für 2 Minuten ausreichen, wenn man zwei kleine Schälchen mit Wasser hinzugibt, die den Dampf erzeugen, der maßgeblich für das Abtöten der Viren ist. Das gilt jedoch explizit für FFP-Masken bzw. benötigst du einen vergleichbaren Versuchsaufbau für Stoffmasken.

Das Desinfizieren von Alltagsmasken aus Stoff ist in der Mikrowelle ohne Wasser grundsätzlich eher nicht zu empfehlen, da nicht sichergestellt ist, wie viele Viren tatsächlich abgetötet werden. Theoretisch funktioniert die Methode zwar, wenn die Mikrowelle ausreichend lange läuft, doch besteht auch die Gefahr, dass der Mundschutz Feuer fängt, bevor die Reinigungsleistung erzielt ist.

Eine Anleitung, um den Mundschutz in der Mikrowelle zu desinfizieren

  • Wichtig ist, dass du mit der Mikrowelle Wasserdampf erzeugst, der die Maske desinfiziert. Dabei soll die Maske nicht durchfeuchtet werden, d. h. der Stoff hängt mit seiner Außenseite über dem Wasserbad.
  • Schalte die Mikrowelle für 2-4 Minuten bei mindestens 750 Watt ein.
  • Behalte die Mikrowelle im Blick, falls der Stoff Feuer fängt oder anfängt zu schmelzen.
  • Trockne die Maske gründlich, bevor du sie erneut benutzt.

Das sagt das RKI zur Reinigung des Mundschutzes

Grundsätzlich sagt das RKI, dass Schutzmasken trocken zwischengelagert werden sollen, wenn du sie ein zweites Mal verwenden willst. Daneben ist die regelmäßige Reinigung wichtig. Da Temperaturen ab 60°C das Virus abtöten, bietet sich gerade bei Alltagsmasken aus Stoff die Maschinenwäsche bei 60°C oder auch das Sterilisieren im Backofen für 30 Minuten bei 70°C an.

Wenn du nicht warten willst bis zur nächsten Wäscheladung, ist es auch möglich, die Maske in eine Schüssel zu legen und sie für 10 Minuten mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher einweichen zu lassen. Bügeln bietet sich an, um die Viren zu töten, hilft allerdings nicht gegen Schmutz und Speichelreste.

Von einer Desinfektion der Alltagsmasken in der Mikrowelle ist jedoch abzuraten, wenn du wirklich sichergehen willst.

Weiterführendes

Wie die Reinigung im Wasserbad funktioniert, zeigt dir dieses Video:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben